Montag, 13. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

04. Oktober 2017
Seite 1/2
Glycopyrronium/ Formoterol/Beclometaso reduziert Exazerbationsrate bei instabilen COPD-Patienten

Vortherapierte Patienten können trotz der bisher verfügbaren Arzneimittel zur Behandlung der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) gemäß GOLD Report 2017 unter ihrer jeweiligen Medikation instabile Krankheitsphasen aufweisen – gekennzeichnet durch ein erhöhtes Exazerbationsrisiko und/oder vermehrte respiratorische Symptome wie Dyspnoe und Husten (1). Mit der Marktzulassung von Glycopyrronium/ Formoterol/Beclometason (GB/FF/BDP;  Trimbow®), der ersten extrafeinen Dreifach-Fixkombination aus LAMA/LABA/ICS, steht nun eine neue Behandlungsoption zur Verfügung. Trimbow® ist für die Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patienten mit moderater bis schwerer COPD, die mit einer Kombination aus einem inhalativen Kortikosteroid und einem langwirkenden ß2-Agonisten nicht ausreichend eingestellt sind, zugelassen (2). Welche zentralen Ergebnisse die zulassungsrelevanten Studien TRILOGY und TRINITY für die neue Therapieoption gezeigt haben und für welche Patienten die Behandlung mit Trimbow® Vorteile bringen könnte, diskutierten drei Experten im Rahmen der Veranstaltung TRIALOG III.
Anzeige:
Fachinformation
Die aktuelle Therapiesituation zeigt, dass es bei unterschiedlich vorbehandelten COPD-Patienten wiederholt zu Phasen von Instabilität kommen kann. „Die Behandlung ist zuweilen recht komplex, da instabile Krankheitsphasen verschiedene Ursachen haben können. Es sind insbesondere Exazerbationen, die dazu führen, dass die Erkrankung aus der Bahn gerät. Diese instabilen Patienten zu erkennen, ist daher ein wesentliches Therapieziel“, verdeutlicht Prof. Dr. Claus Franz Vogelmeier, Universitätsklinikum Marburg. „Da es sich bei der COPD um eine progrediente Erkrankung handelt, muss die Therapie dem Krankheitsverlauf individuell angepasst und gegebenenfalls auch intensiviert werden. Mit der neuen Dreifach-Fixkombination verfügen wir jetzt über eine Behandlungsoption, die in Phase-III-Studien eine relevante Reduktion der Exazerbationsrate gezeigt hat“, kommentiert Vogelmeier.

Exazerbationen reduzieren mit Dreifach-Fixkombination

Zur medikamentösen Langzeitbehandlung wird laut aktuellem GOLD-Report der Einsatz von Bronchodilatatoren als Basis der COPD-Therapie empfohlen, wobei für viele Patienten inhalative Kortikoide einen wichtigen Stellenwert haben (1). Für D-Patienten, die unter dualer Vortherapie weiterhin exazerbieren und/oder persistierende Symptome aufweisen, empfiehlt GOLD die Intensivierung auf eine Dreifach-Therapie (1).

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Dreifach-Fixkombination wurde in den zulassungsrelevanten Studien TRILOGY und TRINITY mit mehr als 4.000 eingeschlossenen Patienten untersucht. Deren Ergebnisse belegen positive Effekte für Trimbow® – sowohl gegenüber einer LAMA-Monotherapie als auch gegenüber einer ICS/LABA-Kombinationstherapie (3,4). Die kürzlich abgeschlossene, bislang noch nicht veröffentlichte, Studie TRIBUTE, mit mehr als 1.500 eingeschlossenen Patienten, zeigte darüber hinaus eine signifikante Reduktion von Exazerbationen gegenüber einer LABA/LAMA-Therapie (5,6).

- In TRINITY zeigte sich eine Überlegenheit der fixen Dreifach-Kombination GB/FF/BDP versus Tiotropium-Monotherapie hinsichtlich des Auftretens mittelschwerer und schwerer Exazerbationen: Unter Trimbow® reduzierte sich die Exazerbationsrate signifikant um 20% (4).
- TRILOGY verglich erstmalig die Wirksamkeit der extrafeinen Dreifach-Fixkombination mit einer BDP/FF-Therapie. Für Trimbow® konnte u. a. eine statistisch signifikante Verbesserung der Lungenfunktion und eine klinisch relevante Reduktion der Exazerbationsrate um 23% (moderate bis schwere Exazerbationen) verzeichnet werden (3).
- In einer im Voraus geplanten Subgruppen-Analyse von Patienten mit häufigen Exazerbationen (> 1 im Jahr vor Studieneinschluss) konnte Trimbow® einen statistisch signifikanten Vorteil bei der Reduktion der Exazerbationsrate gegenüber der freien Dreifach-Kombination aus BDP/FF plus Tiotropium erzielen (7).

In TRIBUTE zeigte sich eine Überlegenheit der Dreifach-Fixkombination GB/FF/BDP versus Indacaterol/Glycopyrronium (IND/GB)-Kombinationstherapie bezüglich der Reduktion von moderaten bis schweren Exazerbationen bei vergleichbarem Sicherheitsprofil (5,6).
 
Vorherige Seite

Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage
© Oleg / fotolia.com

Wer darüber nachdenkt, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte sich von einer möglichen Gewichtszunahme nicht abhalten lassen. Denn obwohl auch Übergewicht mit Gesundheitsrisiken verbunden ist, überwiegt der gesundheitliche Nutzen durch einen Nikotinverzicht noch immer deutlich. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen US-Studie, die kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) nimmt den Forschungsbericht zum Anlass, einmal mehr auf die...

Tipps vom Augenarzt für die kalte Jahreszeit

Tipps vom Augenarzt für die kalte Jahreszeit
© K.- P. Adler / Fotolia.com

Draußen wird es ungemütlich kalt, da bleibt man lieber in wohlig geheizten Räumen. Das ist verständlich, es kann aber dazu beitragen, dass man öfter das unangenehme Gefühl müder, trockener Augen hat. Prof. Dr. Gerd Geerling, Leiter des Ressorts „Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen“ im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands gibt einige Ratschläge, wie man gerade während der Heizperiode diese Beschwerden vermeiden kann.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Glycopyrronium/ Formoterol/Beclometaso reduziert Exazerbationsrate bei instabilen COPD-Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden