Sonntag, 19. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

02. Juli 2012 HEXAL bietet Donepezil-HCl in drei Darreichungsformen

HEXAL erweitert sein Donepezil-HCl-Sortiment um eine innovative und  HEXAL-exklusive Darreichungsform, die Schmelzfilme. Hierbei handelt  es sich um wirkstoffhaltige Plättchen, die auf die Zunge gelegt werden und sich dort binnen weniger Sekunden auflösen.

2010 brachte HEXAL als erstes Pharmaunternehmen überhaupt einen  Schmelzfilm auf den deutschen Markt - Innovation "Made by HEXAL". Die komplette Schmelzfilm-Technologie ist am HEXAL-Standort im  oberbayerischen Holzkirchen entwickelt worden. Hier werden die  Schmelzfilme auch produziert - für Deutschland und viele andere  Länder in aller Welt.

Ab sofort ist Donepezil-HCl HEXAL® neben den bisher auf dem Markt  verfügbaren Film- und Schmelztabletten auch als Schmelzfilme zur  Behandlung der leichten bis mittelschweren Demenz im Handel  erhältlich. Donepezil-HCl HEXAL® SF Schmelzfilme sind bioäquivalent  und indikationsgleich zum Erstanbieterpräparat Aricept®. Die innovative Darreichungsform ist preisgleich zu den Schmelztabletten  und bietet damit zur Einführung ebenso einen Preisvorteil von bis zu  71% (1) im Vergleich zum Original.

Donepezil-HCl HEXAL® SF ist in den Packungsgrößen 28 (N1), 56 (N2)  und 98 (N3) verfügbar und wird in den bereits vom Erstanbieter  bekannten Wirkstärken  5 und 10 mg angeboten.

Literaturhinweis:
(1) Lauer-Taxe, Stand: 01.07.2012. Donepezil-HCl HEXAL® SF  Schmelzfilm 10 mg N3 vs. Aricept® 10 mg N3. Rabatte in evtl.  bestehenden Rabattverträgen sind unberücksichtigt
 

Quelle: Hexal


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen
© Nenov Brothers / Fotolia.com

Rezeptfreie Schmerzmittel sind wirksam und sicher. „Sie sollten jedoch – wie alle anderen Arzneimittel – strikt nach Packungsbeilage eingenommen werden“, sagt Dr. Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). Er reagiert damit auf den Fernsehbeitrag des ARD-Magazins Plusminus vom 13.09.2017, der rezeptfreie Schmerzmittel als gefährlich darstellt.

Mit Online-Selbsthilfe von Selfapy Wege aus der Trauer finden

Mit Online-Selbsthilfe von Selfapy Wege aus der Trauer finden
© DREIDREIEINS Foto / Fotolia.com

Der Verlust eines geliebten Menschen – ganz gleich ob unvermittelt oder nach einem schweren Leidensweg – reißt Hinterbliebenen den Boden unter den Füßen weg. Nicht selten wird der Schmerz zur unerträglichen Belastung, die Trauer nimmt überhand und ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit und Leere stellt sich ein, während der Alltag unerträglich wird. Das Online Selbsthilfe Portal Selfapy nimmt sich der Hilflosigkeit Betroffener an und zeigt Wege aus dem Kummer auf. Individuelle Kursangebote und das Erlernen spezieller Bewältigungsmechanismen helfen...

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz
© deagreez / fotolia.com

Mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit zur Arbeit? Für viele Migränepatienten ist das Alltag. Ein Großteil der 900.000 an Migräne leidenden Deutschen schleppt sich trotz starker Schmerzen zur Arbeit – aus Angst einen schlechten Eindruck bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu hinterlassen. Denn wer über Kopfschmerzen klagt, trifft immer noch auf Vorurteile. Nicht selten wird Migräne belächelt und als Ausrede abgetan. Zum Tag der Arbeit berichten Migränepatienten und Nutzer der Kopfschmerz- und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HEXAL bietet Donepezil-HCl in drei Darreichungsformen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.