Donnerstag, 12. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

10. September 2019 Hämophilie A: Neues Faktor VIII-Präparat reduziert Injektionshäufigkeit

Das neue Faktor VIII-Präparat (Toroctocog alfa pegol, Esperoct®) muss nur noch alle 4 Tage gespritzt werden im Vergleich zu alle 2-3 Tage bei herkömmlichen Faktor VIII-Präparaten, erläuterte Prof. Dr. Wolfgang Miesbach, Frankfurt. Das sind die Ergebnisse der pathfinder II-Studie, in die insgesamt 186 vorbehandelte Patienten mit schwerer Hämophilie A eingeschlossen waren (1).
Keine Sicherheitsbedenken

Die Patienten erhielten zunächst fast alle über 76 Wochen eine Prophylaxe mit 50 I.E./kg alle 4 Tage. Von denjenigen, die darauf gut angesprochen hatten, wechselte ein Teil für weitere 24 Wochen auf die einmal wöchentliche Injektion mit einer höheren Dosis. Die Ergebnisse: Der mittlere gemessene Faktor VIII-Talspiegel betrug bei dem 4-tägigen Intervall 3% des Sollwerts. Über fast das gesamte Dosisintervall (90%) wurden Spiegel von über 5% erreicht. Wie Miesbach weiter ausführte, betrug die mediane annualisierte Blutungsrate 1,18; die mediane spontane ABR lag bei 0,0. Die Blutungen, die auftraten, konnten mit 1-2 Injektionen zuverlässig gestillt werden. Bei ausgewählten Patienten mit niedriger Blutungsrate ist auch eine Prophylaxe mit 75 I.E./kg möglich, so Miesbach. Wichtig für den Experten: Es traten keine Sicherheitsbedenken auf. Die Hemmkörperbildung war vergleichbar mit anderen Faktor VIII-Präparaten (1).
Zusätzlich wurde in der pathfinder III-Studie mit Patienten, die sich einem größeren chirurgischen Eingriff wie dem Einsatz einer Knie-Prothese unterziehen mussten, die perioperative Hämostase bei 43 von 45 Patienten mit gut oder hervorragend eingeschätzt (2).

Verlängerte Halbwertszeit

Die Erklärung für die verbesserten Talspiegel trotz verlängerter Intervalle liegt laut Prof. Dr. Hermann Eichler, Homburg, Saar, an der verlängerten Halbwertszeit. Sie konnte bei dem neuen Präparat durch eine Modifikation der B-Domäne des Moleküls um den Faktor 1,6 verlängert werden. Wie eine  pharmakokinetische Studie gezeigt hat, verlängerte sich dadurch die Zeit nach der Injektion, bis der Faktor VIII-Spiegel wieder auf 1 % abgefallen war, von 3,6 auf 6,5 Tage (3).

Anne Benckendorff

Quelle: Pressekonferenz „Mach’s einfach: Esperoct® – der neue langwirksame Faktor VIII für Patienten die dauerhaft hohen Schutz benötigen“, 3.09. 2019, Frankfurt am Main; Veranstalter: NovoNordisk

Literatur:

(1) Giangrande P et al. J Thromb Haemost 2017; 117: 252-261.
(2) Hampton K et al. Haemophilia 2017; 23: 689-696.
(3) Tiede A et al. J Thromb Haemost 2013; 11: 670-678.


Das könnte Sie auch interessieren

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage
© Oleg / fotolia.com

Wer darüber nachdenkt, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte sich von einer möglichen Gewichtszunahme nicht abhalten lassen. Denn obwohl auch Übergewicht mit Gesundheitsrisiken verbunden ist, überwiegt der gesundheitliche Nutzen durch einen Nikotinverzicht noch immer deutlich. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen US-Studie, die kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) nimmt den Forschungsbericht zum Anlass, einmal mehr auf die...

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes
© pikselstock / fotolia.com

Laut der Deutschen Diabetes-Hilfe erkranken jeden Tag rund 1.000 Menschen in Deutschland neu an Diabetes. Mediziner unterscheiden dabei je nach Ursache zwischen zwei Typen. Sowohl der Typ 1 als auch der Typ 2 äußern sich in einem chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel aufgrund von Insulinresistenz oder -mangel. Dadurch staut sich Zucker in den Blutgefäßen an. Bleibt eine Diabeteserkrankung unentdeckt, führt dies zur Schädigung der Blutgefäße und anderer Organe. Damit Betroffene trotz Erkrankung ihr Leben genießen können, gilt es...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hämophilie A: Neues Faktor VIII-Präparat reduziert Injektionshäufigkeit "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.