Dienstag, 14. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

03. Dezember 2019 Leitlinienwatch lobt Management von Interessenkonflikten im NVL-Programm

Die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Herzinsuffizienz hat bei der Bewertung des Interessenkonflikt-Managements durch Leitlinienwatch einen Rekordwert erzielt: In 5 von 6 Kategorien erhielt sie von den unabhängigen Bewertern die volle Punktzahl und erreichte so einen Gesamtwert von 15 der 18 möglichen Punkte. Das ist bisher keiner der 180 zuvor bewerteten Leitlinien gelungen.
Anzeige:
Fachinformation
Leitlinienwatch beurteilt, wie konsequent Leitliniengruppen das Risiko der Beeinflussung durch andere Interessengruppen mindern und wie transparent sie dabei vorgehen. Die Bewertungskriterien umfassen die offene Darstellung und Diskussion der Interessenkonflikte, die Zusammensetzung der Leitliniengruppe, die Unabhängigkeit der Koordination und Moderation, Enthaltungsregelungen für Abstimmungen sowie die Möglichkeit der externen Begutachtung. Darüber hinaus können Bonuspunkte für weitere Maßnahmen vergeben werden, die den Einfluss von Interessenkonflikten reduzieren helfen.

Leitlinienwatch würdigt bei der NVL Chronische Herzinsuffizienz nicht nur den strikten und transparenten Umgang mit Interessenkonflikten, sondern auch die unabhängige Koordination und Aufbereitung der wissenschaftlichen Literatur durch das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Bei der Entwicklung der 2. und 3. Auflage der NVL Chronische Herzinsuffizienz hatten sich bei insgesamt 26 Empfehlungen Mandatsträger aufgrund von Interessenkonflikten enthalten. Lediglich in einem Fall führte dies zu einem leicht veränderten Wortlaut der Empfehlung.

Die Prinzipien zum Umgang mit Interessenkonflikten im NVL-Programm sind im allgemeinen Methodenreport aufgeführt:
  Details zum Umgang mit Interessenkonflikten in der NVL Chronische Herzinsuffizienz wurden in den Leitlinienreports zur 2. und 3. Auflage dokumentiert:
  Bewertung der NVL Chronische Herzinsuffizienz durch Leitlinienwatch:
  AWMF-Empfehlungen zum Management von Interessenkonflikten bei Leitlinien:
 

Quelle: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst
© chalabala - stock.adobe.com

Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) startet die Online-Kampagne „Danke für 24/7“. Die Fachgesellschaft bedankt sich damit bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus und Rettungsdienst. Hier tragen Ärzte und Pflegekräfte 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Sorge für Patientinnen und Patienten. Das verdient aus Sicht der DGIIN eine besondere und öffentliche Wertschätzung.

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...

Pflege: „24-Stunden-Betreuung“ nicht wörtlich verstehen

Pflege: „24-Stunden-Betreuung“ nicht wörtlich verstehen
© Halfpoint - stock.adobe.com

Auch wenn es so klingt: Bei Angeboten einer „24-Stunden-Betreuung“ zu Hause kann die Pflegekraft nicht rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Es gilt das Arbeitszeitgesetz, erklärt die Verbraucherzentrale Berlin. Somit sei ein Arbeitstag in der Regel nach maximal 10 Stunden zuzüglich Pause vorbei, auch wenn die Pflegekraft mit im Haus wohnt. Wer tatsächlich auf 24 Stunden Betreuung Wert legt, muss für die Ruhe- und Pausenzeiten der Pflegekraft genügend Ersatz einplanen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Leitlinienwatch lobt Management von Interessenkonflikten im NVL-Programm"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden