Mittwoch, 17. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

07. November 2017 Alzheimer: Late-Breaking-Posterpräsentation neuer Synergiedaten zu PXT864

Im Rahmen einer Late-Breaking-Posterpräsentation werden neue Synergiedaten zu PXT864, der zweiten PLEODRUG(TM), in der Entwicklung zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit (AK), auf der vom 1.-4. November in Boston, USA, stattfindenden 10th Clinical Trials on Alzheimer's Disease (CTAD) Conference präsentieret. Darüber hinaus wird Pharnext auf einem zweiten Poster noch weitere relevante Daten zu PXT864 vorstellen.
Anzeige:
Fachinformation
Details der Präsentationen

Thema der Postersession: Ergebnisse klinischer Studien – ganztägig, 1.-2. Nov. 2017; Boston Park Plaza, Georgian Room (Mezzaninebene)

Poster #LBP32BIS (late breaking): "Direkte doppelt-verblindete Analyse untermauert den synergistischen therapeutischen Effekt einer Kombination von Acamprosat und Baclofen in definierter, niedriger Dosierung in humaner AK" ("Direct double-blind analysis arguing for synergistic therapeutic effect of a fixed low-dose combination of acamprosate and baclofen in Human AD)", J. Touchon et al.
Referent: Mickaël Guedj, PhD, Chief Data Officer, Pharnext, Frankreich
 
Poster #P-40: "Behandlung mit PXT864 zeigt nach 36 Wochen eine Stabilisierung der kognitiven Behinderung in milder Alzheimer-Krankheit" ("Treatment with PXT864 Showed Stabilisation of Cognitive Disability in Mild Alzheimer's Disease after 36 Weeks"), J. Touchon et al.
Referent: René Goedkoop, MD, Chief Medical Officer, Pharnext, Frankreich

PXT864 ist eine neuartige, synergistische Kombination von Baclofen und Acamprosat in einer definierten, niedrigen Dosierung, die zweimal täglich oral verabreicht wird. PXT864 basiert auf einem neuen Wirkmechanismus, der auf ein metabolisches Ungleichgewicht in Gehirnen von Patienten abzielt, die an neurodegenerativen Erkrankungen leiden. Die am weitesten fortgeschrittene Indikation für PXT864 ist die Alzheimer-Krankheit. Die Entwicklung zur Behandlung weiterer neurodegenerativer Erkrankungen, einschließlich der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS), ist geplant.

Quelle: Pharnext


Das könnte Sie auch interessieren

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz
© deagreez / fotolia.com

Mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit zur Arbeit? Für viele Migränepatienten ist das Alltag. Ein Großteil der 900.000 an Migräne leidenden Deutschen schleppt sich trotz starker Schmerzen zur Arbeit – aus Angst einen schlechten Eindruck bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu hinterlassen. Denn wer über Kopfschmerzen klagt, trifft immer noch auf Vorurteile. Nicht selten wird Migräne belächelt und als Ausrede abgetan. Zum Tag der Arbeit berichten Migränepatienten und Nutzer der Kopfschmerz- und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Alzheimer: Late-Breaking-Posterpräsentation neuer Synergiedaten zu PXT864"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.