Mittwoch, 17. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

23. Mai 2019 Leichtes Asthma: Inhalator zur Bedarfstherapie reduziert Asthma-Anfälle

Anlässlich des diesjährigen Kongresses der American Thoracic Society (ATS) wurden neue Daten zu Budesonid/Formoterol (1-3) als potenzielle antientzündliche Bedarfstherapie bei leichtem Asthma vorgestellt. Die Studie Novel START (4) zeigte eine deutliche Reduktion der jährlichen Rate an Asthma-Anfällen unter Budesonid/Formoterol um 51% im Vergleich zur der am häufigsten verwendeten Bedarfstherapie: dem SABA.
Anzeige:
Vergleichsstudie SABA und ICS

Die Studie verglich Budesonid/Formoterol (Symbicort® Turbohaler®)mit 2 weiteren Behandlungsmethoden bei leichtem Asthma, die in der täglichen Praxis standardmäßig angewendet werden: Entweder kurz wirksame Beta-2-Agonisten (SABA) als Bedarfstherapie oder eine niedrige täglich Dosis inhalativer Kortikosteroide (ICS) als Erhaltungstherapie in Kombination mit einem SABA für den Bedarfsfall. In der Studie wurden Patienten mit leichtem Asthma randomisiert, um entweder Albuterol (SABA) bei Bedarf oder Budesonid (ICS-Erhaltungstherapie) plus Albuterol bei Bedarf oder die Fixkombination Budesonid/Formoterol als antientzündliche Bedarfstherapie zu erhalten.

Kombination senkt Steroid-Dosis signifikant

Unter dem Kombinationspräparat zeigte sich eine Reduktion der Rate an jährlichen Asthma-Anfällen um 51% im Vergleich zu Albuterol. Hinsichtlich der Anfallsrate wurde zwischen dem Symbicort® Turbohaler® und der 2x täglich verwendeten Erhaltungstherapie mit Budesonid plus Albuterol kein Unterschied ermittelt, obwohl Patienten unter Budesonid/Formoterol-Therapie die durchschnittliche Steroid-Dosis um 52% senken konnten. Die aktuellen Daten von Novel START decken sich mit den Ergebnissen der im Mai 2018 veröffentlichten Studien SYGMA 1 und 2 (5,6). Die Sicherheits- und Verträglichkeitsdaten für den Symbicort® Turbohaler® als Bedarfsmedikament entsprachen dem bekannten Profil des Medikaments. Die am häufigsten berichteten unerwünschten Ereignisse in der Novel START-Studie waren Infektionen der oberen Atemwege, Nasopharyngitis und Asthma (4).

Kombinationstherapie in der Prävention überlegen

Professor Richard Beasley, Studienleiter und Direktor des Medical Research Institute of New Zealand, ergänzte: „Die Problematik besteht darin, dass eine SABA-Bedarfsmedikation nicht auf die der Krankheit zugrunde liegenden Entzündung abzielt. Patienten mit leichtem Asthma, die sich nur auf SABA allein verlassen, haben ein höheres Risiko für Asthma-Anfälle als diejenigen unter antientzündlicher Therapie. In Novel START konnte nachgewiesen werden, dass Symbicort als entzündungshemmendes Bedarfsmedikament bei leichtem Asthma SABA bei der Prävention von Asthma-Anfällen überlegen war.“

Zulassung für Ende 2019 erwartet

Der Symbicort® Turbohaler® ist in vielen Ländern als Erhaltungs- und Bedarfstherapie für Patienten mit moderatem bis schwerem Asthma zugelassen und in Russland und Brasilien auch als antientzündliche Bedarfsmedikation bei Patienten mit leichtem Asthma. Die Zulassung zur Erweiterung der Indikation für den Symbicort® Turbohaler® als entzündungshemmendes Bedarfsmedikament bei leichtem Asthma wird in Deutschland im dritten Quartal 2019 erwartet.

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) Fachinformation Symbicort® Turbohaler® 80/4,5 μg, Stand September 2018.
(2) Fachinformation Symbicort® Turbohaler® 160/4,5 μg, Stand September 2018.
(3) Fachinformation Symbicort® Turbohaler® 320/9 μg, Stand September 2018.
(4) Beasley RW, Holliday M, Reddel HK, et al. Controlled trial of as-needed budesonide/formoterol in mild adult asthma. N Engl J Med. 2019. DOI: 10.1056/NEJMoa1901963.
(5) Bateman ED, Reddel HK, O’Byrne PM, et al. As-Needed Budesonide Plus Formoterol vs Maintenance Budesonide in Mild Asthma. N Engl J Med. 2018; 378: 1877-1887.
(6) O’Byrne PM, FitzGerald JM, Bateman ED, et al. Inhaled Combined Budesonide Plus Formoterol As Needed in Mild Asthma. N Engl J Med. 2018; 378: 1865-1876.
 


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten
© Thaut Images / Fotolia.com

Bei anhaltend hohen Temperaturen steigt auch die Ozonkonzentration in der Luft. „Das schädliche Gas kann bei empfindlichen Menschen die Augen reizen, Hustenanfälle auslösen oder Kopfschmerzen verursachen“, sagt Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin bei der BARMER empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken bei hohen Ozonwerten körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) vergibt Deutschen Preis für Patientensicherheit 2018

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) vergibt Deutschen Preis für Patientensicherheit 2018
© psdesign1 / fotolia.com

In deutschen Krankenhäusern sterben jährlich etwa 15 000 Patienten an Infektionen. Damit diese weitestgehend vermieden und Patienten schnellstmöglich behandelt werden können, ist ein gutes Infektions-management notwendig. Das Kompetenzzentrum „Mikrobiologie und Hygiene" der St. Franziskus-Stiftung Münster verfolgt dazu seit 2014 ein umfassendes interdisziplinäres Gesamtkonzept für mehr Patientensicherheit. Der Fokus liegt dabei auf der Infektionsvermeidung, dem Infektionsmanagement und sowie dem Schutz vor Keimübertragung. Das...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Leichtes Asthma: Inhalator zur Bedarfstherapie reduziert Asthma-Anfälle "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.