Montag, 18. Januar 2021
Navigation öffnen

Medizin

26. November 2020 Metaanalyse zu SARS-CoV2-Impfstoffstudien deutet auf insgesamt sichere Impfoptionen hin

Eine als Preprint veröffentlichte Metaanalyse der bisher veröffentlichten, doppelblind randomisierten und Placebo-kontrollierten Vakzin-Studien zeigte gute Wirksamkeit mit nur lokal auftretenden, reversiblen Impfreaktionen, was auf insgesamt sichere Impfoptionen hindeutet.
Anzeige:
Xelevia
 
Die Autoren suchten in den medizin-wissenschaftlichen Datenbanken PubMed, Cochrane Library, EMBASE und dem PrePrint-Server medRxiv. Von den gefundenen Studien wurden 43 Volltexte betrachtet. Ausgeschlossen wurden solche Publikationen, in denen die Antikörper-Titer oder unerwünschte Wirkungen nicht im Detail angegeben wurden (22 Studien), solche, in denen keine weiteren relevanten Daten übermittelt wurden (2 Studien) oder als STudien klassifizierte Publikationen, die tatsächlich Reviews oder Kommentare waren (10 Veröffentlichungen). Eine Studie wurde ausgeschlossen, da ihr Impfprotokoll nicht dem aktuellen Standard entsprach, 3 Veröffentlichungen basierten auf Daten anderer evaluierter Studien.

5 randomisierte, doppelblind und Placebo-kontrolierte Studien wurden schließlich analysiert. Darin erhielten insgesamt 1.604 Teilnehmer entweder einen Impfstoff oder Placebo.

Die erfassten Impfstoff-Kandidaten waren RNA-basierte Vakzine (z.B. BNT162b1/2) und Vektorimpfstoffe, also Vakzine auf Basis von Adenovirus-Vektoren (z.B. Ad5-nCoV):
Zusammenfassend zeigt diese Analyse bisheriger Impfstudien, dass die derzeit klinisch geprüften COVID-19-Vakzin-Kandidaten sicher, gut verträglich und immunogen sind.

 

Quelle: www.deutschesgesundheitsportal.de, 25.11.20/ Red.

Literatur:

Yuang P et al. Safety, Tolerability, and Immunogenicity of COVID-19 Vaccines: A Systematic Review and Meta-Analysis, DOI: 10.1101/2020.11.03.20224998


Anzeige:
Adakveo
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Metaanalyse zu SARS-CoV2-Impfstoffstudien deutet auf insgesamt sichere Impfoptionen hin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Pfizer-Impfstoff-Lieferungen in Europa kurzfristig eingeschränkt – BioNTech: "Ab der Woche vom 25. Januar aber wieder zum ursprünglichen Zeitplan zurück"
  • Pfizer-Impfstoff-Lieferungen in Europa kurzfristig eingeschränkt – BioNTech: "Ab der Woche vom 25. Januar aber wieder zum ursprünglichen Zeitplan zurück"