Mittwoch, 27. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

05. März 2019 Migräne: Anti-CGRP-Antikörper zur Prophylaxe bei erwachsenen Patienten verfügbar

Migräne ist mit einer Prävalenz von 10 bis 15% häufig und schränkt die Betroffenen stark ein. Bisher standen Antidepressiva, Antihypertensiva und Antikonvulsiva für die medikamentöse Prophylaxe zur Verfügung. Jedoch zeigt laut Dr. Astrid Gendolla, Essen, die Erfahrung, dass die Adhärenz mit weniger als 20% der Patienten, die die Medikamente nach einem Jahr noch einnehmen, eklatant schlecht ist. Anlass zur Hoffnung bieten nun die neuen Antikörper. Mit Galcanezumab ist ab sofort der erste Anti-CGRP-Antikörper in Deutschland verfügbar.
Anzeige:
Fachinformation
Galcanezumab (Emgality®) ist indiziert für die Migräne-Prophylaxe bei Erwachsenen mit mindestens 4 Migränetagen pro Monat. In den Zulassungsstudien hat sich das Medikament sowohl bei episodischer als auch bei chronischer Migräne als wirksam erwiesen: In die beiden parallelen randomisierten, kontrollierten Evolve-1 und -2-Studien waren insgesamt über 1.300 Patienten mit episodischer Migräne eingeschlossen. Sie waren überwiegend weiblich, etwas über 40 Jahre alt und litten seit rund 20 Jahren zuletzt an durchschnittlich 9 Tagen pro Monat an Migräne. Dadurch waren sie in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. In der verblindeten Studienphase erhielten sie über 6 Monate entweder Galcanezumab oder Placebo (1x monatlich subkutan).

Wirksamkeit und Verträglichkeit
 
Wie Prof. Dr. Uwe Reuter, Berlin, erläuterte, nahm unter Verum die Anzahl der Kopfschmerztage über die 6 Monate gemittelt um 4,7 Tage ab (Placebo: -2,8 Tage (Evolve-1)). Eine mindestens 50%ige Verbesserung der Anzahl der Migräne-Kopfschmerztage erreichten knapp 2 Drittel der Patienten; eine mindestens 75%ige Verbesserung rund ein Drittel und eine 100%ige Verbesserung etwa jeder achte Patient. Eine Subgruppen-Analyse zeigte, dass auch Patienten, die zuvor bereits auf mindestens 2 prophylaktische Medikamente nicht ausreichend angesprochen hatten, von der Therapie profitierten. Das Medikament erwies sich als gut verträglich: Lediglich Reaktionen an der Einstichstelle wie Erytheme oder Juckreiz traten unter dem Antikörper häufiger auf als unter Placebo, so Reuter.

Effektivität  bei chronischer Migräne

Auch bei Patienten mit chronischer Migräne zeigte sich Galcanezumab effektiv. Hier konnte das Medikament die Anzahl der Migräne-Kopfschmerztage von gut 19 Tage pro Monat um knapp 5 Tage reduzieren (Placebo: -2,7 Tage). In beiden Patientengruppen ging die Reduktion der Migränetage mit einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität einher, betonte Gendolla.

Dr. rer. nat. Anne Benckendorff
 

Quelle: Launch-Pressekonferenz „Frischer Wind in der Migräne-Prophylaxe – was kann der neue CGRP-Hemmer Emgality® (Galcanezumab) bewirken?, 25.2.2019, Frankfurt am Main; Veranstalter: Lilly


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim
© Photographee.eu / Fotolia.com

Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Wie Seniorinnen und Senioren sich vor einer Ansteckung bestmöglich schützen können und was sie in der aktuellen Situation für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun können, darüber informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrem Online-Portal. Das Angebot zeigt geeignete Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen und unterstützt Ältere mit praktischen Empfehlungen für...

Forsa-Umfrage belegt: Mediennutzung nimmt durch Schulschließungen zu

Forsa-Umfrage belegt: Mediennutzung nimmt durch Schulschließungen zu
© vege / Fotolia.com

Morgens länger schlafen und nicht zur Schule gehen, Hausaufgaben im Kinderzimmer oder am Küchentisch erledigen, Mama und Papa im Homeoffice, kein Besuch von Oma und Opa: Das Corona-Virus wirbelt in diesen Wochen den Familienalltag gehörig durcheinander. Hinzu kommt, dass Medien auf Kinder derzeit noch mehr als sonst magische Anziehungskräfte ausüben. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse berichten nahezu alle Eltern (95 %), dass ihr Kind zwischen 6 und 18 Jahren PC, Smartphone und Co. während der...

Rund 40 Prozent der Angstpatienten brechen MRT-Untersuchung ab

Rund 40 Prozent der Angstpatienten brechen MRT-Untersuchung ab
© Medserena AG

Klaustrophobie hält 15 Prozent der Patienten davon ab, sich trotz starker Schmerzen mittels der Magnetresonanztomografie untersuchen zu lassen. Dies hat für Ärzte, Therapeuten und Krankenkassen kostenintensive Folgen. Am schlimmsten betroffen ist jedoch der Patient selbst: Statt sich einer Diagnose zu stellen, leidet er oftmals monatelang unter starken Schmerzen. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass Angstpatienten die MRT-Untersuchung akzeptieren, wenn Fachpersonal sie vor und während des Termins persönlich intensiv begleitet und berät. Zudem ist es wichtig, dass...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Migräne: Anti-CGRP-Antikörper zur Prophylaxe bei erwachsenen Patienten verfügbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Auch Bayern lockert „Corona“-Beschränkungen – Ab dem 15. Juni sollen auch in Bayern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Kinos und Theater wieder öffnen (dpa, 26.05.2020).
  • Auch Bayern lockert „Corona“-Beschränkungen – Ab dem 15. Juni sollen auch in Bayern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Kinos und Theater wieder öffnen (dpa, 26.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden