Sonntag, 19. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

05. Februar 2019 Natriumbikarbonat in der Tumortherapie

Eine chronische Azidose wird häufig bei Krebserkrankungen diagnostiziert, weil Tumorzellen trotz ausreichender Mengen an Sauerstoff Glucose bevorzugt zu Laktat metabolisieren (Warburg-Effekt). Das führt zu einer Akkumulation von Laktaten und Protonen zunächst im Tumorgewebe und letztlich zu einer systemischen manifesten Laktatazidose (LA) mit schlechter Prognose (Mortalität bis zu 56%) (1, 2).
Laktate werden in der Leber und in den Nieren metabolisiert und eliminiert. Daher können Leber- oder Niereninsuffizienz zur Entstehung einer LA beitragen. Bei Krebspatienten können Elimination durch eine aktive Laktat-Sekretion über die Nieren und Metabolisierung durch Gluconeogenese in der Leber die tumorinduzierte erhöhte Laktat-Produktion häufig nicht kompensieren (3). Dadurch entsteht ein saures Milieu, das von Krebszellen toleriert wird und zur Entwicklung eines metastatischen Phenotyps beiträgt. Das kann die Malignität des Tumors erhöhen und die Progression (Tumor- und Angiogenese (6)) forcieren. Darüber hinaus kann eine chronische LA zu Rezidiven führen und die Wirksamkeit einer Chemotherapie reduzieren (4).

Symptome

Krebspatienten zeigen aufgrund einer chronisch übersäuerten Stoffwechsellage häufig schwere Symptome wie Dyspnoe und Tachypnoe aber auch Muskelschwäche und einen insgesamt schlechten Allgemeinzustand. Klinisch imponiert besonders die Kussmaul-Atmung mit starkem Unbehagen.

Diagnose
Eine manifeste LA wird bei Blut-pH-Werten < 7,35 und Laktatkonzentrationen > 5 mmol/l diagnostiziert. Bei der Blutgasanalyse (BGA) finden sich außerdem durch die bei der Glykolyse verursachte hohe Protonen-Last häufig ein reduziertes Standard-Bikarbonat (< 22 mmol/l) mit vergrößerter Anionen-Lücke (> 11 mmol/l) (5).

Therapie
Bei der Akutbehandlung der LA erhalten die Patienten über eine Dialyse intravenös Bikarbonat, um die Protonenlast zu reduzieren und Blut-pH und Anionen-Lücke zu normalisieren. Ergänzend dazu werden über die Dialyse kontinuierlich Laktate eliminiert [6].  Ziel ist es, den Patienten schnell zu stabilisieren, bevor eine Chemotherapie durchgeführt werden kann [7]. Im weiteren Verlauf kann eine prophylaktische Gabe von oralem magensaftresistentem Natriumhydrogenkarbonat [8] die Bikarbonat-Speicher auffüllen und bei Rezidiven den erhöhten Verbrauch durch die anfallende Säure-Last kompensieren.


Red.

Quelle: journalmed.de

Literatur:

1) Gunnerson KJ, et al. Crit Care Med. 2006; 10: R22
2) Karthiraj N, et al. Indian J Crit Care Med. 2017 Aug; 21(8): 537–538.
3) van der Mijn JC, et al. Case Rep Oncol.2017 Nov 28;10(3):1085-1091.
4) Kato Y, et al. Jpn Dent Sci Rev. 2018 Feb; 54(1): 8–21.
5) Brault C et al. Front Oncol 2018; 8:232.
6) Kraut JA, et al. N Engl J Med 2014; 371:2309-2319.
7) Prikis M, et al. Nephrol Dial Transplant. 2007 Aug;22(8):2383-5.
8) Breitkreutz J, et al. J Pharm Pharmacol. 2007 Jan;59(1):59-65.


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline
© Photographee.eu / Fotolia.com

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen. Bisher wurden 1.122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet(1) – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher. Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich...

Riech- und Schmeckstörungen: Bedeutung der chemischen Sinne wird oft unterschätzt

Riech- und Schmeckstörungen: Bedeutung der chemischen Sinne wird oft unterschätzt
© beats_ - stock.adobe.com

Der Geruchssinn spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle: Er lässt Essen und Trinken zum Genuss werden, warnt vor Schadstoffen oder verdorbenen Speisen und beeinflusst sogar die Partnerwahl. Dennoch wird die Leistung der chemischen Sinne, zu denen neben dem Riech- auch der Schmecksinn zählt, oft erst dann bewusst wahrgenommen, wenn sie beeinträchtigt sind oder ganz ausfallen. Das ist jedes Jahr bei rund 50.000 Menschen in Deutschland der Fall. Welche Ursachen eine Riech- oder Schmeckstörung haben kann, welche Therapien es gibt und wie der Alltag trotz der...

Rückenfit an der frischen Luft

Rückenfit an der frischen Luft
© AGR/BdR

Zum 17. Mal findet am 15. März 2018 der Tag der Rückengesundheit statt. Das diesjährige Motto „Rückenfit an der frischen Luft“ möchte dazu motivieren, sich mehr in der Natur zu bewegen und sportliche Aktivitäten im Freien zu genießen. Frische Luft belebt Körper und Geist und Tageslicht sorgt zusätzlich für gute Laune. Initiiert und organisiert wird der Aktionstag von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Rund um den 15. März finden bundesweit zahlreiche...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Natriumbikarbonat in der Tumortherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.