Mittwoch, 21. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

20. September 2018 Neue Dreifachkombination für Hypertoniker mit Komorbidität

Auch die neue ESC/ESH-Leitlinie 2018 wiederholt eine bekannte, aber zentrale Forderung: Die antihypertensive Medikation sollte bei den meisten Patienten mit einer Zweifach-Fixkombination gestartet werden, um die Blutdruckwerte wirksam unter Kontrolle zu bekommen. Wird der Hypertonus von Komorbiditäten wie Diabetes mellitus, Adipositas und koronarer Herzkrankheit begleitet, ist meist der Einsatz einer Dreifach-Kombination indiziert.
Anzeige:
Fachinformation
Wie Studien signalisieren, profitiert vor allem der komorbide Hypertoniker besonders stark von der neuen Dreifach-Kombination aus 7 mg Perindopril, 5 mg Amlodipin und 2,5 mg Indapamid (Viacorind®). Diese bislang einzige Dreifach-Kombination mit Indapamid entfaltet einen starken und über 24 Stunden anhaltenden antihypertensiven Effekt und wirkt sich darüber hinaus günstig auf das metabolische Profil aus, versicherte Prof. Dr. Roland E. Schmieder, Erlangen.

Auch bei bereits antihypertensiv Vorbehandelten bewirkte die Umstellung auf Perindopril/Amlodipin plus Indapamid eine zusätzliche und ausgeprägte Reduktion des systolischen wie diastolischen Blutdrucks. „Am stärksten ausgeprägt war dieser Effekt bei systolischen Ausgangswerten ≥ 180 mmHg mit einer Abnahme des systolischen Blutdrucks um 45 mmHg und des diastolischen Blutdrucks um 21 mmHg“, berichtete Schmieder. Auch bei Ausgangswerten zwischen 140 und 159 mmHg zeigte sich der Nutzen der einzigen Dreifach-Kombination mit Indapamid: Der systolische Wert sank um 19 mmHg, der diastolische um 10 mmHg.

Viacorind ist derzeit die erste und einzige Dreifach-Kombination, die als diuretische Komponente Indapamid aufweist. „Diese Substanz besitzt klare Vorteile gegenüber Hydrochlorothiazid“, unterstrich Prof. Dr. Peter Trenkwalder, Starnberg. Laut einer Metaanalyse entfaltet Indapamid einen signifikant besseren antihypertensiven Effekt als das Thiaziddiuretikum und senkt bei Diabetikern den HbA1C-Wert um 0,46 Prozentpunkte. Dagegen kommt es unter Hydrochlorothiazid zu einem Anstieg um 0,3 Prozentpunkte.

Gerade bei komorbiden Hypertonikern existiert ein hohes kardiovaskuläres Risiko, das stets rasch und effektiv eingedämmt werden muss. Dass dies tatsächlich gelingt, stellte die ADVANCE-Studie klar unter Beweis. Hier bewirkten Perindopril und Indapamid bei Patienten mit Diabetes eine signifikante Rückbildung des kardiovaskulären Risikos, wie Trenkwalder betonte. Hochdruckkranke, bei denen Komorbiditäten die Situation verschlimmern, profitieren besonders stark von einer ausgeprägten antihypertensiven Medikation, weil dadurch das hohe kardiovaskuläre Risiko rasch und wirksam verringert wird.

Karl Filip

Quelle: Launch-Pressegespräch „Viacorind®, die einzige 3-fach-Kombination mit Indapamid“, 12.09.2018, München; Veranstalter: Servier


Das könnte Sie auch interessieren

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten
© J.Mühlbauer exclus. / fotolia.com

„Zöliakie?? Keine Angst!“, heißt es auf einem Informations-Portal, das seit Kurzem online kostenlos zur Verfügung steht. Der von der Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München erarbeitete Online-Kurs www.zoeliakie-verstehen.de bildet den maßgeblichen Teil des EU-Projekts Focus IN CD (Fokus auf Zöliakie). Das Lernprogramm soll Betroffenen aktuelles und umfassendes Wissen zu Zöliakie bieten und medizinisches „Fachchinesich“ anschaulich erklären. Ein weiterer Kurs für...

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen
© pixologic / fotolia.com

Neues Verfahren bietet erstmals Heilungschance bei Lymphstauungen. Vor allem Krebspatienten haben darunter zu leiden: Zwar ist der Krebs erfolgreich behandelt, doch zurück bleiben Folgen wie beispielsweise Lymphstauungen an Armen und Beinen. Meist handelt es sich um geschwollene, schmerzende Extremitäten, in denen die Lymphflüssigkeit nicht mehr abfließen kann, weil das feine System der dafür nötigen Kanäle beschädigt wurde. Bisher konnten nur die Symptome gelindert werden, oft eine unbefriedigende und lebenslang leidvolle Situation für die...

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten
© Thaut Images / Fotolia.com

Bei anhaltend hohen Temperaturen steigt auch die Ozonkonzentration in der Luft. „Das schädliche Gas kann bei empfindlichen Menschen die Augen reizen, Hustenanfälle auslösen oder Kopfschmerzen verursachen“, sagt Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin bei der BARMER empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken bei hohen Ozonwerten körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November
© ag visuell / Fotolia.com

Bei einer großen Telefonaktion am 18. Deutschen Lebertag, der unter dem Motto „An die Leber denken!“ steht, beantworten sechs erfahrene Ärzte alle Anrufer-Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen. Am Montag, 20. November 2017, sind die Leber-Spezialisten von 14:00 bis 16:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 666 39 22 für jeden Interessierten und Betroffenen erreichbar. Mit diesem Angebot möchten die Ausrichter des 18. Deutschen Lebertages – Deutsche Leberstiftung, Deutsche Leberhilfe e. V. und Gastro-Liga e....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue Dreifachkombination für Hypertoniker mit Komorbidität"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.