Dienstag, 10. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

05. April 2018 Neurologie-Pipeline mit Alzheimer im Fokus

Biogen hat seine Forschungsprojekte im Bereich der Neurowissenschaften weiter ausgebaut. Im Jahr 2017 erweiterte die Firma ihre Neurologie-Pipeline um insgesamt 7 klinische Studienprogramme. Biogen verfügt mit nun insgesamt 6 Prüfpräparaten in der klinischen Forschung und Entwicklung über eine der vielversprechendsten Alzheimer-Pipelines der Branche.
Allein im vergangenen Jahr kamen 3 neue Arzneimittelkandidaten hinzu: die beiden monoklonalen Antikörper BIIB092 (Phase I) und BIIB076 (Phase I) sowie der Wirkstoff BIIB080 (Phase I). Alle 3 Präparate richten sich gegen das mit der Erkrankung assoziierte Tau-Protein. Sie ergänzen das Alzheimer-Portfolio von Biogen, das aus einem weiteren Phase II- und 2 Phase-III-Kandidaten besteht.

Auch in weiteren Indikationen konnte Biogen, der weltweite Marktführer in der medikamentösen Behandlung der Multiplen Sklerose, seine Forschungsbemühungen im Bereich der Neurowissenschaften erweitern:
- Gegen schubförmig verlaufende Formen der Multiplen Sklerose wird der Arzneimittelkandidat BIIB098 in Phase III geprüft.
- Der Antikörper BIIB092, der für Alzheimer erforscht wird, ist auch Bestandteil einer Phase-II-Studie zur Behandlung der progressiven supranukleären Blickparese (PSP). Die PSP ist eine seltene, unheilbare degenerative Erkrankung des Gehirns. Sie ist verwandt mit der Parkinson-Erkrankung.
- Zur Behandlung von Schlaganfallpatienten befindet sich BIIB093 in Phase II der klinischen Prüfung.
- Natalizumab kam als Prüfkandidat zur Behandlung einer bestimmten Form der fokalen Epilepsie hinzu (Phase II).

„In den nächsten 12 bis 18 Monaten erwarten wir sowohl in unseren neuen als auch in unseren Kern-Wachstumsbereichen eine Reihe wichtiger Studiendaten, während wir weiterhin ein branchenführendes Portfolio im Bereich der Neurowissenschaften vorantreiben“, kündigte Biogens CEO Michel Vounatsos bereits Anfang des Jahres an.

Das Unternehmen hat mit PF-04958242 zur BehandlungSchizophrenie-assoziierter kognitiver Beeinträchtigungen seine Pipeline um einen weiteren Arzneimittelkandidaten erweitert. Erworben hatte Biogen ihn von Pfizer. Er steht nun als erster Vertreter seiner Wirkstoffklasse („first in class“) zur weiteren Prüfung in Phase-IIb-Studien bereit. Für Biogen ist es das erste Programm in der  Neuropsychiatrie – einem Segment mit hohem medizinischem Bedarf.

Quelle: Biogen


Das könnte Sie auch interessieren

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern
© Christoph Noll (TAU)

Zum 11-jährigen Jubiläum des Masterstudiengangs Barrierefreie Systeme (BaSys) unter dem Motto „Eine Dekade BaSys 10+“ lädt die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) alle Interessierten ein, über eine inklusive Welt zu diskutieren. Erwartet werden dazu am 22. November 2016 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Vertreter/-innen verschiedener Interessenverbände, Studieninteressierte und Alumni. Auch Absolvent Benjamin Göddel wird vor Ort seine App FURDY präsentieren, die er entwickelt hat, um Autisten und...

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten
© wavebreak3 - stock.adobe.com

Arthrose ist die häufigste Erkrankung der Gelenke. Ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu. Im 6. Lebensjahrzehnt weist nahezu jeder Fünfte im Röntgenbild eine Knie- oder Hüftgelenksarthrose auf. Doch nur 20 bis 30 % dieser Patienten haben zu diesem Zeitpunkt bereits Beschwerden. Die kürzlich aktualisierte Leitlinie Hüftarthrose zeigt auf, wann und wie Patienten mit und ohne Symptome behandelt werden sollten und was sie selbst zu einer gelungenen Therapie beitragen können. Auf dem Patiententag des Deutschen Kongresses für Orthopädie und...

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln
© absolutimages - stock.adobe.com

Blasenentzündungen sind kein Phänomen der kalten Jahreszeit, auch in den Sommermonaten tritt die Infektion häufig auf. Denn wenn nasse Badekleidung nicht rasch genug ausgezogen oder die abendliche Kühle unterschätzt wird, macht man es Bakterien unfreiwillig leicht. Harnwegsinfektionen werden oft sofort mit einem Antibiotikum behandelt. Noch immer zu wenig bekannt ist: Antibiotika sind bei diesem Krankheitsbild in vielen Fällen unnötig. Ihr unkritischer Einsatz trägt zudem zur Entstehung von Antibiotikaresistenzen bei. Darauf weist die Deutsche...

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland haben von den rund 7 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, 95 % einen Typ-2-Diabetes. Während Diabetes Typ 1 immer mit Insulin behandelt werden muss, sind die Therapiemöglichkeiten beim Typ-2-Diabetes breiter gefächert. Neben Lebensstilinterventionen wie Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kommen verschiedene orale Antidiabetika zum Einsatz. Manche Betroffene sind zu Beginn einer medikamentösen Therapie wegen etwaiger Nebenwirkungen verunsichert, die zum Beispiel in Beipackzetteln oder Internetforen erwähnt werden.  

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neurologie-Pipeline mit Alzheimer im Fokus"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.