Montag, 26. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Medizin

16. Mai 2014 PCSK9-Hemmung durch Antikörper zur Lipidsenkung: Neue Ergebnisse

Auf dem Kongress des American College of Cardiology (ACC) im März 2014 in Washington, DC wurden einige größere Studien und auch Arbeiten zur Lipidsenkung mit 3 verschiedenen, humanen monoklonalen Antikörpern gegen PCSK9 (Proprotein Convertase Subtilisin-Kexin Typ 9) vorgestellt (1): mit Evolocumab (Fa. Amgen), Alirocumab (Regeneron/Sanofi) und Bococizumab (Pfizer). In den Studien wurden recht überzeugende Ergebnisse erzielt, sowohl kombiniert mit verschiedenen lipidsenkenden Strategien (DESCARTES-Studie), bei Statin-resistenten (LAPLACE-2-Studie) und Statin-intoleranten Patienten (GAUSS-2-Studie).

Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

In DESCARTES (2) betrug die LDL-Senkung bei insgesamt 900 Patienten über 52 Wochen mit 420 mg Evolocumab, als add-on alle 4 Wochen injiziert, 49-62%. In LAPLACE-2 bei Statin-Resistenz, mit Evolocumab alle 2 Wochen und 1x monatlich injiziert, ebenfalls bei verschiedenen laufenden lipidsenkenden Strategien, sank LDL um 55-76% ab (3). Bei Statin-Intoleranz (GAUSS-2-Studie) mit Evolocumab wurde das LDL-Cholesterin, ausgehend von durchschnittlich 193 mg/dl um 37-39% reduziert (4).

Kommentar

Der DGE-Blogbeitrag vom 16. September 2013 (5) berichtete bereits über Ergebnisse mit diesem neuen Therapieprinzip. Auch die Nebenwirkungen, von Hautreaktionen an den Einstichstellen bis zu einem Fall von leukozytoklastischer Vaskulitis, wurden erwähnt.
Die jetzt auf dem ACC-Kongress 2014 vorgestellten Untersuchungsreihen bestätigen an größeren Patientenzahlen die LDL-Resultate. Von allen Rednern und Kommentatoren wurde aber betont, dass nach wie vor die Statine die Basis der Lipidtherapie bleiben. Der unabhängige Kommentator Dr. Peter Libby vom Brigham and Women´s Hospital in Boston führte aus, dass bei allen vorliegenden, erfolgversprechenden Studien letztlich die grossen Langzeitstudien zur Sicherheit und Wirksamkeit noch ausstehen. Dr. Prediman Shah aus Los Angeles, der die Pressekonferenz zu diesem Thema leitete, wies darauf hin, dass zwar die Kurzzeitergebnisse mit dem PCSK9-Hemmer sehr gut seien, dass aber "der Teufel im Detail stecke"und man die Langzeitstudien abwarten müsse, um eventuelle "Kollateralschäden einer so drastischen LDL-Senkung"erkennen zu können (1). Es läuft bereits die "Further Cardiovascular Outcomes Research with PCSK9 Inhibition in Subjects with Elevated Risk" (FOURNIER) - Studie an 22.500 Patienten, in der Evolocumab gegen Statine getestet wird, mit einem Komposit-Endpunkt aus kardiovaskulärem Tod, Myokardinfarkt, Hospitalisation wegen instabiler Angina, Schlaganfall und koronarer Revaskularisation. Die Ergebnisse von FOURNIER werden frühestens 2018 vorliegen.
Prof. Helmut Schatz

Literaturhinweise:
(1) M.O´Riolan: Strong results from early studies with PCSK9 Inhibitors generating big buzz.
http://www.medscape.com/viewarticle/822814_print
(2) Blom et al.: A 52-week placebo-controlled trial of evolocumab in hyperlipidemia.
New Engl. J. Med. 2014. DOI:10.1056/NEJMoa1316222. Article
(3) J. Robinson et al.: The LAPLACE-2 Study. Vortrag auf dem ACC-Kongress 2014 in Washington, DC
(4) E. Stroes et al.: Anti-PCDK9 antibody effectively lowers cholesterol in patients with statin intolerance: The GAUSS-2 randomized, placebo-controlled phase 3 clinical trial of evolocumab.
J. Am. Coll. Cardiol. 2014; DOI:10.1016/j.jacc.2014.03019
(5) H. Schatz: LDL-Cholesterinsenkung durch Injektion eines Antikörpers gegen PCSK9.
DGE-Blog-Beitrag vom 16. September 2013

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie e.V.


Anzeige:
PF-ILD

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"PCSK9-Hemmung durch Antikörper zur Lipidsenkung: Neue Ergebnisse"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).