Freitag, 13. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

18. Juli 2019 PCSK9-Inhibitoren: Urteil im Patentstreit

Das Landgericht Düsseldorf hat entschieden, dass Sanofi seinen PCSK9-Inhibitor Alirocumab (Praluent®) in Deutschland vom Markt nehmen muss. Das Urteil bestätigt, dass Sanofi das Amgen-Patent verletzt, welches eine Klasse von Antikörpern abdeckt, zu dem auch das von Amgen entwickelte Arzneimittel Evolocumab (Repatha®) gehört. Für die Versorgung von Patienten mit einem PCSK9-Inhibitor steht Evolocumab zur Verfügung. Amgen hat sich auf eine Versorgung der Alirocumab-Patienten mit Evolocumab vorbereitet, um eine Therapiemöglichkeit auf PCSK9-Basis zu gewährleisten. Oberstes Ziel Amgens ist es, die kontinuierliche Versorgung der Patienten, für die ein PCSK9-Inhibitor indiziert ist, sicherzustellen.
Die Einhaltung gültiger Patentrechte und der Schutz des geistigen Eigentums sind für forschende Arzneimittelhersteller wie Amgen von entscheidender Bedeutung. Patentrechte ermöglichen die erheblichen Investitionen in Forschung und Entwicklung, die für die Entwicklung und Zulassung neuartiger Therapeutika erforderlich sind.
 
Evolocumab reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen schweren Erkrankungen. Amgen hat wesentlich zur Entschlüsselung der Rolle von PCSK9 im Zusammenhang mit erhöhten LDL-Cholesterin-Werten beigetragen. Als erstes Unternehmen weltweit hat Amgen den monoklonalen Antikörper Evolocumab entwickelt, welcher die Funktion von PCSK9 blockiert und bei Patienten nachweislich eine Senkung des LDL-Cholesterins bewirkt (1). Für diese medizinische Innovation erhielt Amgen in vielen Ländern, einschließlich der Europäischen Union, Patentschutz.
 
Die Zulassung von Evolocumab deckt nicht nur die Zulassung von Alirocumab vollumfänglich ab, sondern Evolocumab ist darüber hinaus auch für die Anwendung bei homozygoter familiärer Hypercholesterinämie zugelassen (1). Alirocumab muss ausschließlich aufgrund von patentrechtlichen Gegebenheiten vom Markt genommen werden.

Quelle: Amgen

Literatur:

(1) Fachinformation Repatha®, Stand April 2019. Online abrufbar unter https://fachkreise.amgen.de/x_download.php?t=f&n=1&id=456 letzter Zugriff: 16.07.2019


Das könnte Sie auch interessieren

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November
© ag visuell / Fotolia.com

Bei einer großen Telefonaktion am 18. Deutschen Lebertag, der unter dem Motto „An die Leber denken!“ steht, beantworten sechs erfahrene Ärzte alle Anrufer-Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen. Am Montag, 20. November 2017, sind die Leber-Spezialisten von 14:00 bis 16:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 666 39 22 für jeden Interessierten und Betroffenen erreichbar. Mit diesem Angebot möchten die Ausrichter des 18. Deutschen Lebertages – Deutsche Leberstiftung, Deutsche Leberhilfe e. V. und Gastro-Liga e....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"PCSK9-Inhibitoren: Urteil im Patentstreit "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.