Donnerstag, 15. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Breezhaler
Breezhaler
Medizin
21. Juli 2020

Patientenportal zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen

Wenn es darum geht, trotz einer chronisch-entzündlichen Erkrankung eine möglichst hohe Lebensqualität zu erreichen, ist Aufklärung das A und O. Doch schon im „Normalbetrieb“ bleibt beim Arzt-Patienten-Gespräch für detaillierte Fragen zur Alltagsbewältigung oft nur wenig Zeit. Dies gilt umso mehr in Zeiten von COVID-19, in denen der Informationsbedarf wächst, manche Patienten das Infektionsrisiko im Wartezimmer jedoch scheuen. Biogen hat daher seinen Service um ein Online-Portal erweitert. Das umfangreiche Angebot entlastet den Facharzt und unterstützt unter anderem Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA), Morbus Crohn (MC), Colitis ulcerosa (CU) und Psoriasis (PSO), auch außerhalb der Praxiszeiten und von zu Hause, mit vielfältigen Informationen und nützlichen Tools.
Anzeige:
Xarelto
Fühlt sich der Patient wohl in seiner Haut?

Chronische Hauterkrankungen können sich negativ auf das Selbstwertgefühl des Patienten auswirken. Sätze wie „So, wie ich aussehe, will mich doch ohnehin keiner“, haben schon viele Dermatologen gehört. Dabei zeigt eine bundesweite Umfrage bei 800 Partnern von Psoriasis-Patienten, dass sich 91% nicht oder nur geringfügig von der Haut-Erkrankung ihres Partners gestört fühlen. Psychologische Anregungen und Erläuterungen – etwa dabei, wie Partnersuche und Partnerschaft mit einer chronischen Hauterkrankung gelingen können, gibt deshalb das Patientenportal www.meincareplus.de.

Rundumservice für Patienten

Auf der Online-Plattform finden sich, nach einer einfachen Anmeldung, nicht nur spezifische Informationen und Hilfestellungen für das Alltags-, Berufs- und Familienleben mit der Erkrankung, sie bietet auch das volle Potenzial internetbasierter Unterstützung sowie eine Hotline außerhalb der Praxiszeiten. Patienten können sich sportliche Anregungen holen und sich ein eigenes Bewegungsprogramm zusammenstellen. Da sich anhaltender Stress negativ auf den Krankheitsverlauf auswirken und das Auftreten neuer Krankheits-Schübe fördern kann, bietet das Portal auch ein maßgeschneidertes Entspannungsprogramm u. a. mit Anleitungen zu wohltuenden Yogaübungen. Unter „Mein Ernährungsplan“ findet der Patient Listen mit für ihn verträglichen Lebensmitteln und Rezeptideen und kann das Angebot interaktiv nach seinen Bedürfnissen gestalten. Das Portal weist auf Patientenveranstaltungen hin, nennt wichtige Anlaufstellen, welche Rechte und finanziellen Hilfen es gibt und kann damit eine Entlastung für den Arzt im Praxisalltag bedeuten. Zu verschiedenen Themen stehen darüber hinaus Broschüren zum Download bereit.

Mit Produktinformationen die Adhärenz fördern

Darüber hinaus gibt es für Patienten, die mit Imraldi™ (Adalimumab) , BenepaliTM (Etanercept) oder Flixabi™ (Infliximab) behandelt werden, entsprechende Produktseiten. Diese sind nur nach Registrierung mit der PZN (auf der Präparateverpackung) aufrufbar. Hier stehen unter anderem Anleitungsvideos für eine korrekte Applikation und Lagerungshinweise der Präparate sowie umfangreiche Informationsbroschüren zur Therapiebegleitung bereit. Das Therapievertrauen wird, gerade auch in Zeiten, in denen viele aufgrund von COVID-19 verunsichert sind, gestärkt. Zudem erfährt der Patient warum seine Therapietreue entscheidend ist.

TNF-Antikörper und Biosimilars erläutert

Beim Einsatz oder der Umstellung auf ein Biosimilar gibt es Informationsbedarf und typische Fragen oder auch Bedenken, die den chronisch-kranken Patienten beschäftigen können. www.meincareplus.de beantwortet FAQs zu Biosimilars und TNF-Antikörpern im Allgemeinen auf leicht verständliche Weise und stellt deren Einsatzmöglichkeiten u. a. bei rheumatoider Arthritis, Psoriasis-Arthritis, juveniler idiopathischer Arthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, axiale Spondyloarthritis sowie Plaque Psoriasis, Akne Inversa und Uveitis vor.

Quelle: Biogen


Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 

Das könnte Sie auch interessieren

Krampfadern: Wann Beinvenen behandelt werden müssen

Krampfadern: Wann Beinvenen behandelt werden müssen
©Agnes Sadlowska / Fotolia.de

Viele Eingriffe an Krampfadern, die für den Winter 2020/2021 geplant waren, sind aufgrund der Coronapandemie verschoben worden und werden jetzt in den kühleren Frühlingsmonaten nachgeholt. Wer unter hervortretenden Venen am Bein leidet und sie entfernen lassen will, dem stellt sich die Frage: Stripping, Radiowelle oder Laser – welche Eingriffstechniken sind wann empfehlenswert? Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e. V. (DGG) klärt auf, wann Krampfadern behandelt werden sollten und warum Venenkleber in Zukunft...

10 populäre medizinische Irrtümer des Volksmundes

10 populäre medizinische Irrtümer des Volksmundes
©Halfpoint - stock.adobe.com

Ist der Schlaf vor Mitternacht wirklich der gesündeste? Müssen wir tatsächlich jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser trinken? Wachsen nach dem Tode Haare und Nägel weiter? Wissenschaftler aus USA und Deutschland haben eine Reihe von medizinischen Mythen unter die wissenschaftliche Lupe genommen. Ergebnis: Bei vielen populären Empfehlungen, die selbst viele Ärzte weitergeben, handelt es sich in Wahrheit um Märchen.

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan
© irissca - stock.adobe.com

„Apotheker-Arzneimittelgespräch“ mag ein schwieriges und langes Wort sein – als Instrument, die Sicherheit der Patienten des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) zu erhöhen, ist es jede Silbe wert. Wer als UKL-Patient vor einer geplanten chirurgischen Operation steht oder eine Augen-OP erhält, führt zuvor ein vertrauensvolles Gespräch mit einem Klinikapotheker über seinen Medikationsplan. Die pharmazeutischen Experten des UKL kontrollieren und analysieren die Liste der einzunehmenden Arzneimittel und korrigieren an den nötigen Stellen.

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 haben Patienten mit Schlaganfallsymptomen viel seltener ärztliche Hilfe in Anspruch genommen als in normalen Zeiten, das belegen aktuelle Zahlen. Da jedoch auch ein leichter Schlaganfall sofort behandelt werden muss, ist dies im Hinblick auf Langzeitschäden riskant und gefährlich. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) betont deshalb, wie wichtig es ist, sich auch während der aktuellen Lockdown-Phase bei Anzeichen eines Schlaganfalls – auch wenn es sich nur um leichte Symptome handelt –...

Wie komme ich als Herzkranker gut durch den Winter?

Wie komme ich als Herzkranker gut durch den Winter?
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie stellt den Alltag von Millionen Herz-Kreislauf-Patienten in Deutschland vor große Herausforderungen mit vielen Ängsten und offenen Fragen. Wie gefährlich eine COVID-19-Ansteckung bei bestehender Herz-Kreislauf-Erkrankung werden kann, variiert von Fall zu Fall. Zuverlässige Daten darüber, welche Auswirkungen Art und Schweregrad der Vorschädigung haben, gibt es zwar noch keine. Allerdings beläuft sich die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Komplikationen bei schweren Verläufen nach Schätzungen derzeit auf 5-10% der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patientenportal zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden