Freitag, 18. Oktober 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

09. Oktober 2019 Pemphigus vulgaris und Granulomatose mit Polyangiitis: Zulassungserweiterung für Rituximab-Biosimilar

Mundipharma Deutschland teilt mit, dass das Rituximab-Biosimilar Truxima® nun auch zur Behandlung von Patienten mit mäßigem bis schwerem Pemphigus vulgaris (PV) sowie für die Anwendung zur remissionserhaltenden Therapie bei erwachsenen Patienten mit schwerer aktiver Granulomatose mit Polyangiitis (GPA) und mikroskopischer Polyangiitis (MPA) von der EMA zugelassen wurde (1, 2). Die Zulassungserweiterung entspricht der Zulassung des Rituximab-Referenzbiologikums MabThera® (3).
Anzeige:
Der Pemphigus vulgaris gehört zu den blasenbildenden Autoimmundermatosen (4). Die jährliche Inzidenz von Pemphiguserkrankungen liegt in Deutschland bei 1-2 Fällen pro 1.000.000 Einwohner (4). Es handelt sich um organspezifische Erkrankungen, bei denen gegen Strukturproteine der Haut bzw. Schleimhaut gerichtete Autoantikörper eine Spaltbildung hervorrufen, die klinisch als Blasenbildung auftritt. Etwa 80% der Pemphiguserkrankungen entfallen auf den Pemphigus vulgaris, der sich bevorzugt zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr manifestiert. Zur Behandlung des Pemphigus vulgaris / foliaceus wird in der derzeit gültigen S2K-Leitlinie der AWMF eine systemische immunsuppressive/immunmodulierende Therapie in Kombination mit topischen antiseptischen Substanzen und ggf. topischen Kortikosteroiden empfohlen (4).

Indikationserweiterung auch bei Vaskulitiden

Die Indikationen von Truxima® wurden darüber hinaus entsprechend den Indikationsgebieten von MabThera® (3) bei Granulomatose mit Polyangiitis (Wegenersche Granulomatose, GPA) und mikroskopischer Polyangiitis (MPA) erweitert. Neben der Remissionsinduktion in Kombination mit
Glucocorticoiden ist das Rituximab-Biosimilar nun auch für die Erhaltungstherapie von erwachsenen Patienten mit schwerer, aktiver GPA und MPA zugelassen (1, 2).

Quelle: Mundipharma

Literatur:

(1) European Medicines Agency: https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/truxima#product-information-section, aufgerufen am 24.09.2019.
(2) Fachinformation Truxima® 100 mg/500 mg, Stand Juni 2019.
(3) Fachinformation MabThera® i.v., Stand Juli 2019.
(4) S2K Leitlinie Diagnostik und Therapie des Pemphigus vulgaris / foliaceus und des bullösen Pemphigoids; AWMF-Register-Nummer (013-071) https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/013-071l_S2k_Pemphigus_vulgaris_und_bulloeser_Pempghigoid_2014-12-verlaengert.pdf, aufgerufen am 24.09.2019.


Das könnte Sie auch interessieren

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten
© J.Mühlbauer exclus. / fotolia.com

„Zöliakie?? Keine Angst!“, heißt es auf einem Informations-Portal, das seit Kurzem online kostenlos zur Verfügung steht. Der von der Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München erarbeitete Online-Kurs www.zoeliakie-verstehen.de bildet den maßgeblichen Teil des EU-Projekts Focus IN CD (Fokus auf Zöliakie). Das Lernprogramm soll Betroffenen aktuelles und umfassendes Wissen zu Zöliakie bieten und medizinisches „Fachchinesich“ anschaulich erklären. Ein weiterer Kurs für...

Fasten 2019: Immer mehr Menschen halten es für sinnvoll

Fasten 2019: Immer mehr Menschen halten es für sinnvoll
© beats_ / fotolia.com

Fasten liegt im Trend: Immer mehr Deutsche halten es für gesundheitlich sinnvoll. Die Zahl der Fasten-Befürworter stieg in den vergangenen Jahren stetig an. Lag sie vor acht Jahren noch bei 53 Prozent, sind es nun 63 Prozent – ein Plus von fast 20 Prozent. Vor allem unter jungen Menschen ist der bewusste Verzicht weit verbreitet. Dabei möchten immer mehr Fasten-Fans auf Alkohol verzichten: Die geplante Abstinenz liegt mit 73 Prozent so hoch wie nie zuvor. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Auch auf...

Mit achtsamer Lebensweise Burn-out vorbeugen

Mit achtsamer Lebensweise Burn-out vorbeugen
© natalialeb - stock.adobe.com

Nach einer Studie des Lebensversicherungskonzerns Swiss Life lag der Personalausfall im Jahr 2018 zu 37 Prozent an Krankheiten bedingt durch psychische Belastung am Arbeitsplatz. Zu den häufigsten Gründen der Krankmeldungen zählten Burn-out und Depressionen. „Menschen leben heute in einer Welt von stetiger Erreichbarkeit. Auch am späten Abend nach der eigentlichen Arbeitszeit, am Wochenende oder sogar im Urlaub erreichen sie E-Mails oder Anrufe, sodass sie nicht zur Ruhe kommen. Deshalb fühlen sich immer mehr Menschen körperlich sowie emotional...

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Pemphigus vulgaris und Granulomatose mit Polyangiitis: Zulassungserweiterung für Rituximab-Biosimilar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.