Samstag, 14. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

27. April 2012 Phase-II-Subanalyse zur 12-wöchigen Therapie mit Telaprevir und PR bei HCV-Genotyp 1

Anlässlich der diesjährigen Jahrestagung der European Association for the Study of the Liver (EASL) 2012 wurden Ende April die Daten aus einer retrospektiven Subanalyse der Phase-II-Studie PROVE 2 zur Therapie von Hepatitis C-Patienten vom Genotyp 1 bekannt gegeben: 100 Prozent (12/12) der nicht vorbehandelten Patienten mit dem IL28B-CC-Genotyp erreichten bei einer insgesamt 12-wöchigen Behandlung mit Telaprevir in Kombination mit pegyliertem Interferon alfa und Ribavirin (PR) ein anhaltendes virologisches Ansprechen (sustained viral response - SVR). (1)
Um zu evaluieren, bei welchen Patienten die Telaprevir-basierte Kombinationstherapie mit PR auf insgesamt 12 Wochen verkürzt werden kann, wurde die Phase IIIb-Studie CONCISE gestartet (VX11-950-114). Aktuell läuft in den USA und Europa die Rekrutierung der geplanten 350 therapienaiven Patienten oder Relapser mit der CC-Variation des IL28B-Gens. Ein Teil der Patienten wird die Gesamtbehandlung nach 12 Wochen beenden, sofern in Woche 4 und 12 keine Virus-RNA mehr nachweisbar ist (extended Rapid Virological Response – eRVR) . Die anderen Patienten mit eRVR führen die Behandlung mit PR wie bisher noch 12 Wochen fort, Patienten ohne eRVR 36 Wochen. Das Studienende wird im Dezember 2012 erwartet.

IL28B ist ein Gen, das mit dem Interferonsystem verwandt ist. Eine genetische Region in der Nähe des IL28B-Gens wird als ein IL28B-Genotyp bezeichnet. Es gibt drei Variationen von IL28B-Genotypen: CC, CT und TT. Diese Variationen sind mit dem Ansprechen eines Individuums auf die Behandlung gegen Hepatitis C mit pegyliertem Interferon und Ribavirin in Zusammenhang gebracht worden. Studien haben gezeigt, dass Patienten mit der CC-Variation besser auf die Behandlung mit pegyliertem Interferon und Ribavirin ansprechen als Patienten mit der CT- oder der TT-Variation. Die CC-Variation ist bei Kaukasiern häufiger als bei afrikanischen Amerikanern (39 Prozent gegenüber 16 Prozent), was zum Teil das niedrigere Ansprechen auf die Behandlung erklären mag, das bei afrikanischen Amerikanern in der Mehrzahl der klinischen Studien mit pegyliertem Interferon und Ribavirin beobachtet wurde. (2)

Literatur:
1. Bronowicki et al; 100% SVR in IL28B SNP rs12979860 C/C patients treated with 12 weeks of telaprevir, peginterferon and ribavirin in the PROVE2 trial; EASL 2012, Poster 1094
2. Ge D, Fellay J, Thomspon AH, et al. Genetic variation in IL28B predicts hepatitis C treatment-induced viral clearance. Nature. 2009; 461:399-401

Quelle: Janssen-Cilag


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Bisher kaum bekannt: Myrrhe spielte eine wichtige Doppelrolle bei Geburt und Tod Jesus Christus

Bisher kaum bekannt: Myrrhe spielte eine wichtige Doppelrolle bei Geburt und Tod Jesus Christus
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Jetzt in der (Vor-)Weihnachtszeit erhält eine Arzneipflanze wieder besondere Aufmerksamkeit, die nicht nur seit Jahrtausenden bei Gesundheitsbeschwerden eingesetzt wird: Die „mystische Myrrhe“ spielte auch in der religiösen Praxis sehr früh eine wichtige Rolle. Was jeder kennt: Die „Heiligen Drei Könige“ und deren Gaben Myrrhe, Weihrauch und Gold sind der – für Christen entscheidende – allgemein bekannte neutestamentliche Bezug. Aber es gibt noch mehr „Geheimnisse“ rund um die Myrrhe. „Im religiösen Kontext...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Phase-II-Subanalyse zur 12-wöchigen Therapie mit Telaprevir und PR bei HCV-Genotyp 1"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.