Samstag, 16. Februar 2019
Navigation öffnen

Medizin

09. Oktober 2018 Plaque-Psoriasis: Start einer direkten Vergleichsstudie zwischen Ixekizumab und Guselkumab

Lilly verkündete diesen Monat den Start einer direkten Vergleichsstudie zwischen dem Interleukin (IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) und dem IL-23-Inhibitor Guselkumab. Untersucht werden Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die laut Indikation für eine systemische Therapie in Frage kommen. Ziel der Studie IXORA-R ist es, die Überlegenheit von Ixekizumab gegenüber Guselkumab bezüglich des Erreichens einer vollständig erscheinungsfreien Haut (PASI 100) in den Wochen 12 und 24 zu zeigen.
„Bislang gibt es nur Hinweise aus Metaanalysen, die im indirekten Vergleich nahelegen, dass für Ixekizumab eine tendenziell höhere Wahrscheinlichkeit für das Erreichen einer kompletten oder beinahe kompletten Erscheinungsfreiheit besteht als für Guselkumab (1,2). Daher erwarten wir mit Spannung die Ergebnisse des direkten Vergleichs und hoffen, dass Ixekizumab seine starke Wirksamkeit auch hier unter Beweis stellen kann“, so Dr. Oliver Bachmann, Leiter der medizinischen Abteilung für Lilly Deutschland, Österreich und Schweiz, Bad Homburg.

IXORA-R: vollständig erscheinungsfreie Haut als primärer Endpunkt

Bei IXORA-R handelt es sich um eine 24-wöchige, multizentrische, randomisierte, verblindete Parallelgruppenstudie, die in Kanada und den USA durchgeführt wird (3). Sie soll 960 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis umfassen und bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Erste Ergebnisse werden bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 erwartet. Primärer Endpunkt der Studie ist das Erreichen einer vollständig erscheinungsfreien Haut (PASI 100) nach 12 Wochen. Weitere Endpunkte sind ein PASI 100 an Woche 4, 8 und 24 sowie das Erreichen eines PASI 75 nach 2 Wochen.

„Der primäre Endpunkt dieser Studie ist ein PASI 100. Dies ist zwar ambitioniert, unterstreicht jedoch zugleich, dass mit den modernen Wirkstoffen wie den Interleukin-Inhibitoren immer bessere klinische Resultate zu erreichen sind. Wir können somit dem Wunsch der Patienten nach einer erscheinungsfreien Haut immer besser und schneller nachkommen", so das Fazit von Bachmann.

SPIRIT-H2H: direkter Vergleich zwischen Ixekizumab und Adalimumab

Die IXORA-R-Studie ist Teil eines umfangreichen Studienprogramms zu Ixekizumab. Derzeit werden auch die Daten einer direkten Vergleichsstudie versus Adalimumab bei Erwachsenen mit aktiver Psoriasis-Arthritis ausgewertet (SPIRIT-H2H) (4). Erste Ergebnisse hierzu sind in Q1/2019 zu erwarten.

Quelle: Lilly

Literatur:

(1) Sbidian E et al. Cochrane Database Syst Rev 2017;12:CD011535.
(2) Bilal J et al. J Dermatolog Treat 2018;13:1-37.
(3) Online unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03573323 (Zugriff: 12.09.2018)
(4) Online unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03151551 (Zugriff: 12.09.2018)


Das könnte Sie auch interessieren

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung
© ERGO Group

Jedes Jahr aufs Neue rollen gegen Ende des Jahres die ersten Grippewellen an: Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps zu Schutzmaßnahmen gegen Grippeviren.

Orthopäden und Unfallchirurgen setzen sich für aktiven Lebensstil ein

Orthopäden und Unfallchirurgen setzen sich für aktiven Lebensstil ein
@ Von Schonertagen / Fotolia.com

Jedes Jahr verletzen sich 1,25 Millionen Bundesbürger beim Sport so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen (1). Überbelastung, hohe Risikobereitschaft und eine mangelnde Vorbereitung auf das Training führen immer wieder zu Unfällen. Gleichzeitig leben in Deutschland viele Millionen Menschen, die sich aufgrund einer Erkrankung nicht mehr schmerzfrei bewegen können. Auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) stellen Experten vom 24. bis 27. Oktober Therapien vor, mit denen sie Beweglichkeit bis ins hohe Alter...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Plaque-Psoriasis: Start einer direkten Vergleichsstudie zwischen Ixekizumab und Guselkumab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.