Donnerstag, 22. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

16. Oktober 2013 Probiotika im Leistungssport: Aktuelles aus Wissenschaft und Praxis

Welchen Einfluss kann eine gezielte Ernährung auf die Gesundheit von Leistungssportlern nehmen? Beim "Yakult Fach-Seminar"im Rahmen der "FINA Schwimm WM 2013" in Barcelona berichteten darüber drei renommierte Experten: Michael Gleeson, Professor an der "School of Sport, Exercise and Health Sciences" der britischen Loughborough Universität, Dr. Claudia Osterkamp-Baerens, Ernährungsberaterin am Olympiastützpunkt Bayern, und Dr. Rik van der Kolk, Teamarzt der Niederländischen Wasserball-Nationalmannschaft der Damen.

Anzeige:
Fachinformation

Im Fokus des Fachseminars: Was können Probiotika im Sport leisten? Professor Gleeson stellte eine doppel-blinde, placebo-kontrollierte Studie vor, die unter seiner Leitung durchgeführt wurde. Die Fragestellung war: Reduziert der Konsum von Probiotika die Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten? Dabei wurden 84 gesunde Ausdauersportler mit einem Trainingsumfang von durchschnittlich zehn Stunden pro Woche in zwei Gruppen eingeteilt. 16 Wochen lang tranken 42 Sportler täglich zwei Fläschchen eines fermentierten Milchgetränkes mit dem probiotischen Bakterienstamm Lactobacillus casei Shirota, die anderen 42 ein Placebo.



Das Ergebnis nach vier Monaten Wintertraining: Nur 66% der Verum-Trinker bekamen eine Erkältung, bei den Placebo-Probanden waren es 90%. Die durchschnittliche Anzahl der Erkältungsepisoden lag in der Probiotikagruppe um 50% niedriger als in der Placebogruppe. Die Studie zeigte auch, dass Probiotika einen nachweisbaren Effekt auf verschiedene Größen des Immunsystems haben - etwa auf die Konzentration von Immunglobulin A. Bei intensivem Training sinkt die IgA-Konzentration häufig ab - so auch bei der Placebogruppe, in der Probiotikagruppe blieb sie dagegen konstant. Laut Prof. Gleeson zeigten auch andere Studien, dass Probiotika die Abwehrkräfte von Sportlern stärken können.

Dr. Claudia Osterkamp-Baerens berichtete, dass Infektanfälligkeit ein großes Problem für Leistungssportler darstellt, insbesondere im Winter. Deshalb sind Probiotika bei ihr immer Teil der Athleten-Ernährungsberatung. Sie begrüßte, dass Yakult Deutschland als offizieller Partner und Lieferant des Olympiastützpunkt Bayern an sieben Stützpunkte, Regionalzentren und Sportinternate Yakult liefert. Dort stehen Kühlschränke, die regelmäßig aufgefüllt werden. Das mache es den Athleten leicht, sich damit zu versorgen. Nach Erfahrung der Ernährungsberaterin wird das Angebot gerne angenommen, denn die Leistungssportler wissen: Jeder Trainingsausfall durch Erkrankung kann sich im Wettkampf bemerkbar machen.

Probiotika können jedoch noch mehr. Dr. Rik van der Kolk stellte bei seinem Wasserball-Team auch einen Rückgang an Magen-Darm-Problemen fest, seitdem die Athletinnen täglich zwei Fläschchen Yakult trinken. Professor Gleesons Studie bestätigt die Beobachtungen des Teamarztes: Es wurden nämlich zusätzlich die Magen-Darm-Beschwerden der Teilnehmer erfasst. Als positiver Nebeneffekt der Probiotika-Gabe erwies sich, dass die Sportler seltener über Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall klagten als die in der Placebogruppe.

Literaturhinweis:
Gleeson M, Bishop NC, Oliveira M, Tauler P et al.
Daily Probiotic’s (Lactobacillus casei Shirota) Reduction of Infection Incidence in Athletes.
Int J Sport Nutr Exerc Metab 21 (2011): 55-64

Quelle: Yakult


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline
© Photographee.eu / Fotolia.com

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen. Bisher wurden 1.122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet(1) – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher. Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich...

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November

An die Leber denken und Experten befragen: Kostenfreie Telefonaktion zum Deutschen Lebertag am 20. November
© ag visuell / Fotolia.com

Bei einer großen Telefonaktion am 18. Deutschen Lebertag, der unter dem Motto „An die Leber denken!“ steht, beantworten sechs erfahrene Ärzte alle Anrufer-Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen. Am Montag, 20. November 2017, sind die Leber-Spezialisten von 14:00 bis 16:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 666 39 22 für jeden Interessierten und Betroffenen erreichbar. Mit diesem Angebot möchten die Ausrichter des 18. Deutschen Lebertages – Deutsche Leberstiftung, Deutsche Leberhilfe e. V. und Gastro-Liga e....

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Probiotika im Leistungssport: Aktuelles aus Wissenschaft und Praxis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.