Freitag, 7. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

08. Mai 2020 SARS-CoV-2-Testung: 3 Millionen serologische Tests ab sofort verfügbar

Unterstützung im Kampf gegen das neuartige Coronavirus: Die medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH bietet ab sofort einen erprobten Antikörpertest auf SARS-CoV-2 im DACH-Raum sowie einen schnellen und besonders einfach handhabbaren PCR-Test für den Direktnachweis des Virus in Deutschland und Österreich an. Damit garantiert das Pharmaunternehmen aus Wedel Ärzten, Laboren und Klinken erprobte, schnelle und umfassende Diagnostik aus einer Hand.
Anzeige:
Fachinformation
Schnelles Verfahren und erprobte serologische Tests

Die Vollautomaten Maglumi 800 und Maglumi 4000 Plus bearbeiten neben den SARS-CoV-2-Antikörpertesten noch bis zu 100 weitere Laborparameter parallel. Dazu gehören Entzündungsparameter wie CRP, PCT, Interleukin 6 oder kardiologische Parameter, die im Rahmen der SARS-CoV-2-Diagnostik eine Rolle spielen und auf den Maglumi-Systemen bis zu 280 Ergebnisse pro Stunde ermöglichen. Die ersten Ergebnisse liegen bereits nach 35 Minuten vor. Dabei setzt medac auf die innovative Methode des nicht-enzymgekoppelten Chemilumineszenz-Immunoassays (CLIA), der spezifisch IgG- und IgM-Antikörper im Blut infizierter Patienten getrennt detektiert. Die Verwendung hochspezifischer rekombinanter
Antigene und der bewährten μ-capture-Technologie beim IgM-Test sichert den stabilen, schnellen und sensitiven serologischen Nachweis einer akuten oder überstandenen SARS-CoV-2-Infektion. Der Test verwendet beide Antigene; das Spike-Glykoproteins (S-Antigen) und das Nukleokapsid-Phosphoproteins (N-Antigen), um eine optimale Sensitivität zu gewährleisten. Kreuzreaktionen zu harmlosen Coronaviren wurden bisher nicht nachgewiesen.

Testung von Autoimmunerkrankungen

Die technischen Vorzüge der CLIA-Technologie bewährten sich bereits bei der im Mai 2019 mit dem BioClia® 6500 eingeführten Diagnostik von Autoimmunerkrankungen. Neben dem schnelleren Testablauf sind auch ein größerer linearer Messbereich für die Quantifizierung sowie die höhere Sensitivität und Spezifität der CLIA-Methode wichtige Vorteile.

20 Millionen Tests verfügbar

Um Sicherheit und ein optimales Management der aktuellen Pandemie zu gewährleisten, wurde eine vollumfängliche und flächendeckende Lieferfähigkeit garantiert. Insgesamt 20 Millionen serologische Tests sind aktuell verfügbar. Der serologische Test zum Nachweis von Antikörpern stellt eine ideale Ergänzung zum Direktnachweis des Virus mittels PCR dar und ist entscheidend, um epidemiologische Fragestellungen zu beantworten. 26 Maglumi-Systeme wurden bereits in Deutschland installiert – weitere Systeme und 3 Mio. Tests befinden sich bereits in der Anlieferung.

Zuverlässigkeit und Erprobung im Routineeinsatz

Der serologische Test ist seit dem 19. Februar 2020, als erster Test weltweit, mit der europäischen CE-IVD-Kennzeichnung zertifiziert. Seitdem wurde er in unabhängigen Studien, unter anderem im Epizentrum Italien sowie in namhaften deutschen Laboren erprobt und hat seine Zuverlässigkeit bewiesen. Daher wird der Test bereits in Spanien und Italien in der Routine eingesetzt und ist nun auch für den DACH-Raum verfügbar.

Multiplex PCR-Test: einfacher und schneller für effizienteres Arbeiten im Labor

Der CE-IVD-zertifizierte GeneProof SARS-CoV-2-PCR-Test basiert auf der Multiplex Real-Time RT-PCR-Technologie und detektiert effektiv spezifische Sequenzen der viralen Gene RdRp (RNA-dependant RNA Polymerase), E (envelope) und N (nucleocapsid) in einem Ansatz.
Der entscheidende Vorteil des Multiplex PCR-Tests liegt im vereinfachten Arbeitsablauf. Zum einen kann der ansonsten übliche Arbeitsschritt zur Aufbereitung der Probe (RNA-Extraktion) weggelassen werden. Zum anderen ist durch den gebrauchsfertigen Mastermix die Anzahl der benötigten Pipettierschritte für die Durchführung der PCR auf ein Minimum reduziert worden. Die Probe kann direkt zum Mastermix zugegeben werden. „Eine schnelle und zuverlässige Testung auf SARS-CoV-2-Infektionen – das ist es, worauf es im Moment ankommt. Dies ist mit unserem Multiplex RT-PCR-Test jetzt möglich“ betont Ralf Tönnies, Leiter medac Diagnostik.

Spezifität 100%

Der GeneProof SARS-CoV-2-PCR-Test ist für die im Markt gebräuchlichsten Thermocycler validiert und durch das universelle PCR-Programm sowie die universelle Kontrolle kompatibel zu allen weiteren angebotenen PCR-Tests von GeneProof.  Die Qualität der PCR wird durch die eigene Teilnahme von GeneProof am führenden deutschen Ringversuch vom Instand e.V. überwacht. Basierend auf Material, dass mit Standards vom globalen Europäischen Virus Archiv (EVAg) quantifiziert wurde und mit synthetischen Positivkontrollen, erreicht der GeneProof SARS-CoV-2-Test eine Sensitivität von bis zu 1,77 cp/μl. Entsprechend den Empfehlungen der WHO für SARS-CoV-2-PCR-Tests hat der PCR-Test eine Spezifität von 100%.
 

Quelle: medac


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland haben von den rund 7 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, 95 % einen Typ-2-Diabetes. Während Diabetes Typ 1 immer mit Insulin behandelt werden muss, sind die Therapiemöglichkeiten beim Typ-2-Diabetes breiter gefächert. Neben Lebensstilinterventionen wie Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kommen verschiedene orale Antidiabetika zum Einsatz. Manche Betroffene sind zu Beginn einer medikamentösen Therapie wegen etwaiger Nebenwirkungen verunsichert, die zum Beispiel in Beipackzetteln oder Internetforen erwähnt werden.  

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen
© psdesign1 / Fotolia.com

Dank moderner Medikamente können die rund 87.000 Menschen in Deutschland mit HIV beziehungsweise AIDS heute fast normal leben. Stattdessen belasten mitunter Ausgrenzung, Zurückweisung und Angst Betroffene heute schwerer als die eigentliche Erkrankung. „Vorurteile und mangelndes Wissen sind oft die Hauptursachen für Ausgrenzung und Zurückweisung von HIV-Positiven. Dem wollen wir unter anderem mit einer Telefon-Hotline entgegenwirken“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER.

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten
© wavebreak3 - stock.adobe.com

Arthrose ist die häufigste Erkrankung der Gelenke. Ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu. Im 6. Lebensjahrzehnt weist nahezu jeder Fünfte im Röntgenbild eine Knie- oder Hüftgelenksarthrose auf. Doch nur 20 bis 30 % dieser Patienten haben zu diesem Zeitpunkt bereits Beschwerden. Die kürzlich aktualisierte Leitlinie Hüftarthrose zeigt auf, wann und wie Patienten mit und ohne Symptome behandelt werden sollten und was sie selbst zu einer gelungenen Therapie beitragen können. Auf dem Patiententag des Deutschen Kongresses für Orthopädie und...

Schlaflose Nächte und grüner Star gehen oft Hand in Hand

Schlaflose Nächte und grüner Star gehen oft Hand in Hand
© HQUALITY - stock.adobe.com

Menschen, die an der Augenerkrankung grüner Star (Glaukom) leiden, sind häufig auch von Schlafstörungen betroffen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass verschiedene Probleme beim Ein- oder Durchschlafen mit einem grünen Star verbunden sind1. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Schlafstörungen entweder ein Risikofaktor für das Glaukom oder eine Folge dessen sein könnten. Die DOG – Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft erinnert vor diesem Hintergrund daran, dass der grüne Star nur durch eine augenärztliche Untersuchung entdeckt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"SARS-CoV-2-Testung: 3 Millionen serologische Tests ab sofort verfügbar "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden