Mittwoch, 21. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

27. November 2018 Seltene Erkrankungen: Kardiale Amyloidose ist unterdiagnostiziert

Die Transthyretin-assoziierte Amyloidose mit Kardiomyopathie (ATTR-CM) gehört zu den seltenen Erkrankungen. Die genaue Prävalenz ist nicht bekannt. In publizierten Daten geht man von 8-12 Fällen pro eine Million Einwohner aus. Es zeigt sich jedoch immer mehr, dass die kardiale Amyloidose unterdiagnostiziert ist. „Alleine an der Charité haben wir im Jahr 2018 knapp 50 Patienten mit einer Amyloidose mit Kardiomyopathie identifiziert“, berichtet Prof. Dr. Fabian Knebel, leitender Oberarzt, Medizinische Klinik m. S. Kardiologie und Angiologie, Charité Campus Mitte, Berlin.
Anzeige:
Bei der Amyloidose bilden sich  Amyloidfibrillen (Stärkefibrillen), die sich an unterschiedlichen Kompartimenten des Körpers, z. B. Nerven, Gehirn, Niere, Herz ablagern können. Die Erkrankung ist langsam fortschreitend und hat eine hohe Sterblichkeit, wenn das Herz betroffen ist, führt Knebel aus.

Langdauernde Diagnosestellung

Seltene Erkrankungen wie die ATTR-CM werden häufig übersehen, weil sie nicht sehr stark im Bewusstsein der Ärzte verankert sind. Es dauert oft über 2 Jahre bis die Diagnose gestellt wird.

Knebel rät bei der Diagnostik nach einer ausführlichen Anamnese mit einem EKG zu beginnen. „Banale EKG-Veränderungen mit einer verlängerten QTc-Zeit und einer Niedervoltage in Verbindung mit einer dicken Herzwand (>15mm) weisen auf eine Amyloidose hin“, so Knebel. „An der Charité messen wir dann den Biomarker NT-proBNP, der eine vermehrte Wandspannung im Herzen anzeigt. Eine disproportionale Erhöhung bestätigt den Verdacht“, erklärt Knebel.

„Awareness ist bei der Diagnose das A und O. Manchmal ist es auch so offensichtlich, dass man mit einem EKG, einem etablierten Biomarker und einer Standardechokardiographie das Ganze herausfinden kann. Wenn man dann in der Anamnese noch ein Karpaltunnelsyndrom oder Sensitivitätsstörungen in den Nerven an Armen oder Beinen erfragen kann, sind das unsere ‚red flags‘“, sagt Knebel.

Ulrike Tietze

Quelle: Workshop „ATTR-Amyloidose mit Kardiomyopathie – eine unterschätzte seltene Erkrankung“, Pfizer Fachpresse-Workshop, 20.11.2018, Berlin; Veranstalter: Pfizer


Das könnte Sie auch interessieren

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit

Rückenschmerzen: Ein Drittel der Deutschen geht mehrfach im Jahr nicht zur Arbeit
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Laut einer aktuellen GfK-Umfrage hat mehr als die Hälfte aller Deutschen mindestens zehnmal im Jahr Rückenschmerzen. Die von der Medserena AG beauftragte GfK-Umfrage zeigt, dass 34,5 Prozent aller Deutschen an bis zu sieben Tagen im Jahr aufgrund von Rückenschmerzen nicht ihren alltäglichen Aufgaben nachgehen. Betrachtet man die befragten Berufsgruppen genauer, so liegt der höchste Anteil bei den Angestellten (36,7 Prozent). Das verursacht Jahr für Jahr einen hohen wirtschaftlichen Schaden für die Arbeitgeber. Nur durch verbesserte medizinische...

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes
© pikselstock / fotolia.com

Laut der Deutschen Diabetes-Hilfe erkranken jeden Tag rund 1.000 Menschen in Deutschland neu an Diabetes. Mediziner unterscheiden dabei je nach Ursache zwischen zwei Typen. Sowohl der Typ 1 als auch der Typ 2 äußern sich in einem chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel aufgrund von Insulinresistenz oder -mangel. Dadurch staut sich Zucker in den Blutgefäßen an. Bleibt eine Diabeteserkrankung unentdeckt, führt dies zur Schädigung der Blutgefäße und anderer Organe. Damit Betroffene trotz Erkrankung ihr Leben genießen können, gilt es...

Mehr allergische Reaktionen nach Wespenstichen

Mehr allergische Reaktionen nach Wespenstichen
© abet - stock.adobe.com

Experten warnen in diesen Tagen in den Medien vor einem extremen Wespen-Sommer 2019. Normalerweise gehen uns die schwarz-gelben Insekten erst im August und September auf die Nerven, doch dank der Saharahitze gehen Fachleute nun von einer verfrühten Saison mit mehr Wespen aus. In den vergangenen beiden Sommern hielt sich die Plage laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse dagegen in Grenzen: Demnach wurde knapp jeder Fünfte von rund 1.000 Befragten mindestens einmal von einer Wespe gestochen. Nur 13 Prozent der Betroffenen sagten, dass...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Seltene Erkrankungen: Kardiale Amyloidose ist unterdiagnostiziert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.