Dienstag, 26. März 2019
Navigation öffnen

Medizin

10. Juli 2018 Ixekizumab-Fachinformation jetzt auch mit Daten zur genitalen Beteiligung bei Plaque-Psoriasis

Die Fachinformation von Taltz® (Ixekizumab) wurde aktualisiert und um Daten zur Plaque-Psoriasis im Genitalbereich ergänzt. Der zielgerichtete IL-17A-Inhibitor ist in Europa seit April 2016 zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zu-gelassen (i), seit dem 18. Januar 2018 auch zur Behandlung aktiver Psoriasis-Arthritis (1)
„Bei knapp zwei Drittel der Patienten mit Plaque-Psoriasis ist auch der Intimbereich betroffen“, betonte Dr. Oliver Bachmann, Leiter der medizinischen Abteilung für Lilly Deutschland, Österreich und Schweiz, Bad Homburg. „Dies ist für die Patienten insbesondere mit einem hohen Schamgefühl verbunden. Umso mehr freuen wir uns, dass nun auch Menschen mit Genital-Psoriasis von der zielgerichteten Therapie mit Taltz® profitieren können. Ähnlich wie bei bisherigen Studienergebnissen zeigte sich auch bei genitaler Beteiligung eine schnelle und starke Wirksamkeit, die bei vielen Patienten zu einer erscheinungsfreien Haut führte (ii, 2).“

Schnell und stark wirksam bei genitaler Psoriasis

Die Aktualisierung basiert auf den Ergebnissen der ersten randomisierten, doppelblinden Studie zur mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis mit genitaler Beteiligung. Ixekizumab konnte in der Studie IXORA-Q die Beschwerden der genitalen Psoriasis signifikant verbessern (2). Ixekizumab wurde über einen Zeitraum von zwölf Wochen mit Placebo verglichen. Sieben von zehn Patienten erreichten unter Ixekizumab eine fast erscheinungsfreie oder eine vollständig erscheinungsfreie Genitalhaut (static Physician‘s Global Assessment der Genitalien (sPGA-G), definiert als ein Wert von 0 oder 1 im Genitalbereich) (2). Bereits nach einer Woche konnten sichtbare Ergebnisse erzielt werden. Nach vier Wochen Behandlung erreichte mehr als die Hälfte der Patienten einen sPGA-G im Genitalbereich von 0 oder 1(2). Der Effekt war dabei unabhängig vom Ausmaß der betroffenen Körperoberfläche (2).

Wirksam bei Juckreiz im Genitalbereich

Sind die Genitalien betroffen, trägt besonders der Juckreiz zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität bei. Ixekizumab zeigte auch hier eine überzeugende Verbesserung: Sechs von zehn Patienten erreichten nach zwölf Wochen eine klinisch bedeutsame Verbesserung des genitalen Juckreizes, nach zwei Wochen Behandlung konnten bereits knapp 34% der Patienten diese Verbesserung erzielen (3).

Positiver Einfluss auf die sexuelle Aktivität

Viele Patienten vermeiden aufgrund ihrer Genital-Psoriasis sexuelle Aktivität. Auch hier war Taltz® nach zwei Wochen überzeugend wirksam, wobei erste positive Effekte schneller spürbar waren (4).
  • 92% der Patienten gaben an, in ihrem Liebesleben nicht mehr oder nur noch wenig durch ihre genitale Psoriasis beeinträchtigt zu sein (Placebo: 57 %) (4).
  • 78% berichteten, dass die Häufigkeit der sexuellen Aktivität nicht mehr oder nur noch wenig durch die genitale Psoriasis einge-schränkt war (Placebo: 21%) (4).
  • 77% der Patienten vermieden nie oder nur noch selten sexuelle Aktivitäten (Placebo: 26%) (4).
  • 86% gaben an, dass sich unter Taltz® ihre genitale Psoriasis während oder nach einer sexuellen Aktivität nicht oder kaum ver-schlechterte (Placebo: 53%) (4).

 

Quelle: Lilly

Literatur:

(1) Taltz® Fachinformation. Stand Mai 2018
(2) Ryan C et al. Br J Dermatol 2018. doi: 10.1111/bjd.16736 [Epub ahead of print]
(3) Yosipovitch G et al [Poster]. AAD, 16.-20. Februar 2018, San Diego; Poster 6037
(4) Cather JC et al [Poster]. AAD, 16.-20. Februar 2018, San Diego; Poster 5935


(i) Ixekizumab (Taltz®) ist indiziert zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.
(ii) Ixekizumab (Taltz®) ist indiziert zur Behandlung erwachsener Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX), die auf eine oder mehrere DMARD (disease-modifying antirheumatic drugs)-Therapien nicht ausreichend angesprochen oder eine Unverträglichkeit haben.
(iii) Taltz® hohe Affinität zu IL-17A ist mit KD < 3 pM mehr als 60x höher als bei Secukinumab KD = ~200 pM; Taltz® bindet spezifisch an IL-17A und IL-17A/F (Taltz® Fachinformation Mai 2018; CENTER FOR DRUG EVALUATION AND RESEARCH. OFFICE DIRECTOR MEMO - Cosentyx [online]. Stand: 01.2016. URL: http://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/nda/2015/125504Orig1s000ODMemo.pdf [Zugriff: 05.06.2018])
 


Das könnte Sie auch interessieren

Orthopäden und Unfallchirurgen setzen sich für aktiven Lebensstil ein

Orthopäden und Unfallchirurgen setzen sich für aktiven Lebensstil ein
@ Von Schonertagen / Fotolia.com

Jedes Jahr verletzen sich 1,25 Millionen Bundesbürger beim Sport so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen (1). Überbelastung, hohe Risikobereitschaft und eine mangelnde Vorbereitung auf das Training führen immer wieder zu Unfällen. Gleichzeitig leben in Deutschland viele Millionen Menschen, die sich aufgrund einer Erkrankung nicht mehr schmerzfrei bewegen können. Auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) stellen Experten vom 24. bis 27. Oktober Therapien vor, mit denen sie Beweglichkeit bis ins hohe Alter...

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen
© pixologic / fotolia.com

Neues Verfahren bietet erstmals Heilungschance bei Lymphstauungen. Vor allem Krebspatienten haben darunter zu leiden: Zwar ist der Krebs erfolgreich behandelt, doch zurück bleiben Folgen wie beispielsweise Lymphstauungen an Armen und Beinen. Meist handelt es sich um geschwollene, schmerzende Extremitäten, in denen die Lymphflüssigkeit nicht mehr abfließen kann, weil das feine System der dafür nötigen Kanäle beschädigt wurde. Bisher konnten nur die Symptome gelindert werden, oft eine unbefriedigende und lebenslang leidvolle Situation für die...

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ixekizumab-Fachinformation jetzt auch mit Daten zur genitalen Beteiligung bei Plaque-Psoriasis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.