Sonntag, 15. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

13. September 2016 Thromboseprophylaxe: Neuerungen bei Inject-App

Die kostenlose Inject-App von Sanofi ist ab sofort mit zusätzlichen Tipps rund um das Thema Thrombose in neuem Design im App-Store für Android- und iOS-Betriebssysteme verfügbar. Neben aktuellen Informationen zur Vorbeugung und Behandlung einer Thrombose bietet die App mobil aufbereitetes Wissen zur Blutgerinnung und Antikoagulation sowie Anleitungen zum richtigen Gebrauch von Heparin-Spritzen.

Die aktualisierte App enthält zudem neue Kapitel wie einen Thrombose-Risiko-Check, Thrombosevorbeugung auf Reisen sowie Videos, die zeigen, wie eine Thrombose oder Lungenembolie entsteht.
 
Thrombose vorbeugen

Was zählt zu den Risikofaktoren für eine Thrombose? Das erfährt der App-Nutzer in einem neuen Kapitel rund um das Thema Reiseprophylaxe. Dazu gibt es Tipps zur Vorbeugung einer Reisethrombose sowie praktische Hinweise zur Lagerung oder Verabreichung von Heparin-Spritzen vor und während einer Reise. Ein Vordruck für eine Arztbescheinigung zur Vorlage bei der Handgepäckkontrolle sowie Venenübungen auf Reisen runden das Angebot ab. Viele Dokumente und Tipps im Umgang mit Thrombose können zudem per Mail oder PDF-Funktion versendet oder ausgedruckt werden.
 
Das neue Kapitel "Keine Angst vorm Spritzen" zeigt mit einem Video-Cartoon auf humorvolle Weise, dass die Nutzer keine Angst vor einer Heparin-Injektion haben müssen. Eine weitere Neuerung gibt es bei Injektionsanleitungen und speziellen Venen-Übungen. Diese werden nun vergrößert dargestellt und ermöglichen eine leichte Nachahmung. Die Injektionsanleitung ist nach wie vor in deutscher, englischer, französischer, türkischer, arabischer und russischer Sprache aufrufbar.

Quelle: Sanofi-Aventis


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mit Rheuma werden gemeinhin Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat mit fließenden, reißenden und ziehenden Schmerzen bezeichnet, oft einhergehend mit einer Einschränkung der Funktionsfähigkeit. Etwa 200 bis 400 einzelne Erkrankungen werden mittlerweile unter Rheuma verzeichnet, die sich im Beschwerdebild, dem Verlauf und der Prognose sehr unterscheiden. Entgegen weit verbreiteter Meinung ist es keine Erkrankung nur älterer Menschen, betont Prof. Christoph Baerwald, 1. Sprecher des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Leipzig anlässlich des...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Thromboseprophylaxe: Neuerungen bei Inject-App "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.