Montag, 25. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

19. März 2020 VTE: Enoxaparin-Biosimilar wirtschaftliche Alternative

Enoxaparin (BECAT®) ist zu 99% lieferbar, während die Lieferengpässe bei vielen Arzneimitteln derzeit deutschlandweit in der Kritik stehen. Zudem erweitert der Hersteller kontinuierlich das Angebot an Packungsgrößen von Enoxaparin. Inzwischen sind bis zu 5 Packungsgrößen in 5 Dosierungen von Enoxaparin im Handel. Zusätzlich zur kürzlich neu eingeführten anwenderfreundlichen Packungsgröße von 50 Stück Enoxaparin 4.000 I.E. werden im April 2020 weitere Packungsgrößen zu 20 und 50 Stück innerhalb der Dosierungen 6.000 und 8.000 I.E. das Sortiment erweitern.
Aus ökonomischen Aspekten ist Enoxaparin eine gute und wirtschaftliche Wahl für Klinik, Praxis und den Sprechstundenbedarf.
Anzeige:
Fachinformation
Pro Verordnung beträgt die Ersparnis durch den Preisvorteil bis zu 82€ (3). Zudem ist Enoxaparin zuzahlungsfrei bei allen Packungsgrößen außer 2er-Packungen (1). Inzwischen ist BECAT® das meistverordnete Enoxaparin-Biosimilar in Deutschland (4).
Für Enoxaparin liegen Rabattverträge nach §130a Abs. 8 SGB V mit bundesweit über 100 Krankenkassen vor. In Hessen ist Enoxaparin aktuell Bestandteil des Rabattvertrages im Sprechstundenbedarf.

Phenprocoumon

Phenprocoumon (Falithrom®) ist ein lang bewährtes Antithrombotikum (5). Seit November 2019 vertreibt ROVI Phenprocoumon 3 mg sowie Phenprocoumon 1,5 mg mite und ergänzt dadurch sein antithrombotisches Portfolio. ROVI übernahm diese Präparate von der Hexal AG. Der Herstellbetrieb und die Preise (3) sind unverändert. Als Service bietet ROVI auf seiner Webseite kostenlose Notfall-Ausweise für Patienten an, die mit Phenprocoumon behandelt werden. Sie können bestellt werden unter inforovigmbh@rovi.com

Über Enoxaparin

Enoxaparin ist zugelassen zur Prophylaxe und Therapie von venösen thromboembolischen Erkrankungen (VTE) (6). Es ist in Form von Fertigspritzen mit einem einfach zu nutzenden Sicherheitssystem in Dosierungen von 2.000, 4.000, 6.000, 8.000 und 10.000 I.E. Anti-Xa-Aktivität erhältlich. In den „Treatment“-Dosierungen 6.000, 8.000 und 10.000 I.E. bietet ROVI als einziger Hersteller 2er Packungen an (3).

Quelle: Rovi

Literatur:

(1) Zuzahlungsfrei für gesetzlich Krankenversicherte. Übersicht zuzahlungsbefreiter Arzneimittel nach § 31 Abs. 3 Satz 4 SGB V abrufbar unter: https://www.gkv-spitzenverband.de. Ausgenommen 2 St. Packungen
(2) GEHE: data on file. Januar 2020
(3) Lauertaxe. Stand 01.03.2020
(4) INSIGHT health. Stand Januar 2020
(5) Fachinformation Falithrom®. Stand November 2019
(6) Fachinformation Enoxaparin BECAT®. Stand Dezember 2019


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln
© absolutimages - stock.adobe.com

Blasenentzündungen sind kein Phänomen der kalten Jahreszeit, auch in den Sommermonaten tritt die Infektion häufig auf. Denn wenn nasse Badekleidung nicht rasch genug ausgezogen oder die abendliche Kühle unterschätzt wird, macht man es Bakterien unfreiwillig leicht. Harnwegsinfektionen werden oft sofort mit einem Antibiotikum behandelt. Noch immer zu wenig bekannt ist: Antibiotika sind bei diesem Krankheitsbild in vielen Fällen unnötig. Ihr unkritischer Einsatz trägt zudem zur Entstehung von Antibiotikaresistenzen bei. Darauf weist die Deutsche...

Diabetes geht auch auf die Knochen: Osteoporose vorbeugen, Brüche vermeiden

Diabetes geht auch auf die Knochen: Osteoporose vorbeugen, Brüche vermeiden
© lev dolgachov / Fotolia.com

Die Osteoporose ist in Deutschland weit verbreitet: Etwa 6,3 Millionen sind davon betroffen. Die Techniker Krankenkasse fand im Jahr 2009 bei nahezu einem Viertel der über 50-jährigen Frauen in Deutschland einen Osteoporose-bedingten Knochenbruch oder knochenstabilisierende Medikamente. Auch Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko und dadurch auch für Knochenbrüche. Diese können Folgeerkrankungen wie Immobilität, Lungenentzündungen oder Langzeitbehinderung nach sich ziehen. Folgeerkrankungen sind mit erheblichen...

Wenn das Wetter krank macht: Tipps gegen Wetterfühligkeit

Wenn das Wetter krank macht: Tipps gegen Wetterfühligkeit
© Thaut Images - stock.adobe.com

Mal Sonne, mal Regen, mal warm, mal kalt: Der Frühling bringt – oft in schneller Abfolge – die unterschiedlichsten Wetterverhältnisse mit sich. Viele Menschen leiden dann unter der sogenannten Wetterfühligkeit. Genaue Zahlen gibt es nicht, schätzungsweise kämpft aber jeder zweite Deutsche mit den entsprechenden Symptomen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, gibt Tipps, wie Wetterfühlige gegensteuern können.

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense
© Newsenselab GmbH

Nur wer die wesentlichen Vorgänge von Migräne- und Kopfschmerz-Attacken in seinem Körper versteht, erlangt genug Orientierung und Kompetenz im Umgang mit seiner Krankheit. Darum haben wir von der Migräne und Kopfschmerz-App M-sense ein Blog gestartet, in dem wir unsere Expertise teilen und diskutieren: von aktuellen Studien bis zur weiterführenden Link-Sammlung, von Erfahrungen, Rückschlägen und Hilfe. Doch vor allem möchten wir hier Wissen, Kompetenz und Verständnis vermitteln. Die M-sense-Nutzer sollen ebenfalls zu Wort kommen,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"VTE: Enoxaparin-Biosimilar wirtschaftliche Alternative"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bund will Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juli verlängern – Einige Lockerungen sind jedoch vorgesehen (dpa, 25.05.2020).
  • Bund will Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juli verlängern – Einige Lockerungen sind jedoch vorgesehen (dpa, 25.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden