Samstag, 15. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

16. August 2017 Weitere Darreichungsform von Etanercept

Ab sofort steht mit einem neuen Etanercept Fertigpen eine weitere Darreichungsform von im deutschen Markt zur Verfügung.
Anzeige:
Fachinformation
Eine Zulassungsänderung (Typ II Variation) für den neuen Fertigpen hatte Pfizer am 12. Juni 2017 erhalten. Der Fertigpen ist für die einmalige Selbstinjektion vorgesehen, Patienten können sich Enbrel damit subkutan in einer Dosierung von 25 mg applizieren.

Bei vielen Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen kann die Möglichkeit, sich ein Arzneimittel selbst zu applizieren, einen positiven Einfluss auf das erfolgreiche Management der Erkrankung haben (1, 2).

Die Zulassung des 25 mg Fertigpens in Europa ermöglicht Patienten mehr Flexibilität in der Verabreichung aller zugelassenen Dosierungen von Enbrel. So wird Etanercept (Enbrel®) nun als MYCLIC® Fertigpen in den Dosierungen 50 mg und 25 mg, als Fertigspritze mit 50 mg und 25 mg sowie als Injektionslösung mit 25 mg und 10 mg zur Verfügung stehen (3). Enbrel® bietet somit eine große Bandbreite an Dosierungen und Darreichungsformen für Patienten in Europa.

„Dank dieser Vielfalt können wir Enbrel-Patienten eine ihren individuellen Bedürfnissen entsprechende Behandlung ermöglichen“, sagte PD Peter-Andreas Löschmann, Berlin. „Wir freuen uns, dass wir Patienten den Fertigpen MYCLIC® nun auch in einer 25 mg Dosierung anbieten und so Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen weiter unterstützen können.“

Seit der Einführung in Europa vor über 17 Jahren hat Enbrel ein langfristiges Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil (4, 5, 6, 7) bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen gezeigt (8, 9). Bislang liegen Erfahrungen von über 5,6 Millionen Patientenjahren vor (10) und es wurden mehr als 400 klinische Studien durchgeführt (11).

Quelle: Pfizer

Literatur:

1)    Müller-Ladner U et al., Comparison of patient satisfaction with two different etanercept delivery systems: A randomized controlled study in patients with rheumatoid arthritis. Z Rheumatol 2012;71:890–899
(2)    Barton JL. Patient preferences and satisfaction in the treatment of rheumatoid arthritis with biologic therapy. Patient Preference and Adherence 2009:3 335–344
(3)    Enbrel (etanercept) SmPC. Available at: http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-
_Product_Information/human/000262/WC500027361.pdf [Last accessed May 2017]
(4)    Emery P et al. Lancet. 2008;372(9636):375-382
(5)    Kekow J et al. Ann Rheum Dis. 2010;69:222-225
(6)    Moreland LW et al. J Rheumatol. 2006;33:854-861
(7)    Weinblatt ME et al. Arth Care Res. 2011;63:373-382
(8)    Kobelt G et al. Ann Rheum Dis 2005;64:1174–1179
(9)    Moots RJ et al. Clin Exp Rheumatol. 2015 Sep-Oct;33(5):737-45
(10) Pfizer Data on File
(11) http://clinicaltrials.gov [Last accessed May 2017]


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Diabetiker sollten regelmäßig ihren Puls messen

Diabetiker sollten regelmäßig ihren Puls messen
© closeupimages / Fotolia.com

Oft werden Menschen von einem Schlaganfall getroffen, weil sie Vorhofflimmern haben, ohne es zu wissen. Vorhofflimmern tritt bei über der Hälfte aller Patienten ohne Symptome oder Beschwerden auf. Unbehandelt und ohne schützende Wirkung gerinnungshemmender Medikamente sind sie schutzlos dem Schlaganfall ausgesetzt. Jedes Jahr verursacht Vorhofflimmern etwa 30.000 Schlaganfälle. Vorhofflimmern ist auch eine häufige Herzrhythmusstörung bei Diabetikern, die Schätzungen zufolge ein um 34% erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern haben.

Neue DDG Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“

Neue DDG Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland ist schätzungsweise jeder zehnte Führerscheininhaber von Diabetes betroffen. Die Sorge, die Fahrerlaubnis aufgrund der Erkrankung zu verlieren, ist bei den meisten sehr groß: Viele stoßen auf Probleme mit Behörden und Vorbehalte im privaten sowie beruflichen Umfeld. Die neue Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erklärt in patientenverständlicher Sprache den Stand der Wissenschaft und gibt Betroffenen eine Orientierung, wie sie mit ihrem Diabetes sicher am...

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln
© absolutimages - stock.adobe.com

Blasenentzündungen sind kein Phänomen der kalten Jahreszeit, auch in den Sommermonaten tritt die Infektion häufig auf. Denn wenn nasse Badekleidung nicht rasch genug ausgezogen oder die abendliche Kühle unterschätzt wird, macht man es Bakterien unfreiwillig leicht. Harnwegsinfektionen werden oft sofort mit einem Antibiotikum behandelt. Noch immer zu wenig bekannt ist: Antibiotika sind bei diesem Krankheitsbild in vielen Fällen unnötig. Ihr unkritischer Einsatz trägt zudem zur Entstehung von Antibiotikaresistenzen bei. Darauf weist die Deutsche...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Weitere Darreichungsform von Etanercept"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).