Samstag, 16. Februar 2019
Navigation öffnen

Medizin

05. Dezember 2018 Zystische Fibrose: Zulassungserweiterung für Ivacaftor

Die Europäische Kommission hat eine Zulassungserweiterung für Ivacaftor erteilt. Mit dem CFTR-Potentiator können nun auch Kleinkinder mit Zystischer Fibrose (CF) im Alter von 12 bis < 24 Monaten behandelt werden, bei denen mindestens eine der folgenden 9 Mutationen des Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator (CFTR)-Gens vorliegt: G551D, G1244E, G1349D, G178R, G551S, S1251N, S1255P, S549N oder S549R.
„Zum ersten Mal können Ärzte in der Europäischen Union die zugrunde liegende Ursache der CF früher als je zuvor behandeln und so dazu beitragen, die klinischen Folgen bei Kindern bereits ab einem Alter von 12 Monaten zu verbessern“, sagte Dr. Reshma Kewalramani, Vertex.

Die Zulassungserweiterung beruht auf Daten der laufenden offenen Phase-3-Studie (ARRIVAL) mit Kindern mit CF im Alter von 12 bis < 24 Monaten, die eine von 9 Mutationen im CFTR-Gen aufweisen. Die Studie zeigte ein vergleichbares Sicherheitsprofil wie bei älteren Kindern und Erwachsenen in früheren Phase-3- Studien. Zudem wurden Verbesserungen beim Schweißchloridwert, einem wichtigen sekundären Wirksamkeitsendpunkt, nachgewiesen.

Ivacaftor ist in Europa bereits für die Behandlung von CF-Patienten ab 2 Jahren zugelassen, die eine der genannten 9 im CFTR-Gen aufweisen. Es ist außerdem für die Behandlung von CF-Patienten im Alter von mindestens 18 Jahren indiziert, die eine R117H-Mutation im CFTR-Gen aufweisen.

 

Quelle: Vertex


Das könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung
© Konstantin Yuganov / fotolia.com

Es geht wieder los: Die Grippe-Zeit beginnt! Insbesondere ältere Patienten sind durch Influenza-Viren gefährdet. Aber auch Schwangere, Kinder und Pflegepersonal sind besonders betroffen. Deswegen raten Experten jetzt zur gezielten Grippeschutzimpfung. „Für ältere Menschen eignen sich insbesondere die sogenannten tetravalenten Impfstoffe, die nun auch von den Krankenkassen bezahlt werden“, sagt Dr. Andreas Leischker (Foto), Impfexperte der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie des Alexianer-Krankenhauses...

Häufiger Sauna-Besuch senkt Schlaganfallrisiko

Häufiger Sauna-Besuch senkt Schlaganfallrisiko
© BillionPhotos.com / fotolia.com

Gute Nachrichten für alle, die das ganze Jahr über in die Sauna gehen: Wer mehrmals wöchentlich sauniert, kann das Schlaganfallrisiko um bis zu 61 Prozent senken. Zu diesem Ergebnis kommen ForscherInnen der Medizin Uni Innsbruck und der Universität Ostfinnland in einer gemeinsamen Studie, die das Sauna-Verhalten von über 1.600 Männern und Frauen unter die Lupe genommen hat. Das renommierte Fachjournal Neurology berichtet.

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte
© jolopes / Fotolia.com

Genial einfach: Anfang Dezember 2016 wurden 100.000 so genannte Stuhlkarten zur Früherkennung der Gallengangatresie an alle stationären niedersächsischen Geburtskliniken verschickt und dort von Kinderärzten, Gynäkologen und Hebammen in das „Gelbe Heft“ eingelegt. „Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie mit einfachen Mitteln und ohne großen technischen Aufwand ein maximaler Erfolg erzielt werden kann. Mit übersichtlich gestalteten Karten wird es Eltern leicht gemacht, sich über die Gesundheit ihres neugeborenen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zystische Fibrose: Zulassungserweiterung für Ivacaftor"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.