Donnerstag, 15. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Breezhaler
Breezhaler
Medizin
06. April 2021

Adipositas: Digitale Gesundheitslösungen

Novo Nordisk und die Zur Rose-Gruppe setzen sich gemeinsam für eine verbesserte Adipositas-Versorgung in Deutschland ein. Ein neues Leuchtturmprojekt soll Menschen mit Adipositas ermöglichen, über reichweitenstarke digitale Gesundheitslösungen schnellen Zugang zu fundierten Informationen und medizinischer Beratung zu erhalten. Mit dieser richtungsweisenden Kooperation verbindet das globale Gesundheitsunternehmen seine wissenschaftliche Kompetenz im Bereich Adipositas mit dem Portfolio digitaler Gesundheitslösungen der Zur Rose-Gruppe. Menschen mit Adipositas erhalten so eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Unterstützung im Alltag – nur wenige Klicks entfernt.
Anzeige:
FIASP
 
Adipositas stellt weltweit ein ernstzunehmendes Gesundheitsproblem dar. Derzeit leben weltweit über 650 Millionen Menschen mit Adipositas (1), das sind über 13% der Weltbevölkerung (1). In Europa und Deutschland sind die Zahlen noch besorgniserregender: 20% der europäischen und 25% der deutschen Bevölkerung leiden unter Adipositas (2, 3). Die Problematik wird durch die seit einem Jahr anhaltende COVID-19-Pandemie noch weiter verschärft (4).
 

Digitaler Hub unterstützt Menschen mit Adipositas

Angesichts dieser Entwicklungen haben sich Novo Nordisk und die Zur Rose-Gruppe entschieden, gemeinsam die gesundheitliche Situation von Menschen mit Adipositas nachhaltig zu verbessern: Dabei geht es in erster Linie darum, das Bewusstsein für Adipositas als chronische Krankheit zu schärfen und einen einfachen Zugang zu Informationen, Diagnose und Versorgung für Betroffene mit Hilfe von digitalen Gesundheitslösungen bereitzustellen. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen steht die Entwicklung eines neuen digitalen Hubs. Über diesen sollen Interessierte auf eine Reihe von leicht umsetzbaren Gesundheitsdienstleistungen zugreifen können. Dazu gehört zum Beispiel die Unterstützung bei der Suche nach einem Arzt für einen persönlichen Besuch oder eine Online-Konsultation.

Um die komplexen Herausforderungen von Adipositas zu bewältigen, ist es wichtig, Fachkenntnisse zu bündeln und durch gemeinsames Handeln Synergien zu schaffen. So bringen beide Partner ihr jeweiliges Know-how in die Kooperation ein, die Ende des ersten Quartals 2021 in Deutschland startet, mit der Absicht, sie später auf weitere europäische Märkte auszudehnen.

Quelle: NovoNordisk

Literatur:

(1) World Health Organization 2020. Obesity and Overweight United Nations. Online verfügbar unter: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs311/en/. Zuletzt aufgerufen: März 2021.
(2) World Health Organization, Data and statistics, United Nations. Online verfügbar unter: https://www.euro.who.int/en/health-topics/noncommunicable-diseases/obesity/data-and-statistics. Zuletzt aufgerufen: März 2021.
(3) World Health Organization 2013, Nutrition, Physical Activity and Obesity Germany, United Nations. Online verfügbar unter: https://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0011/243299/Germany-WHO-Country-Profile.pdf. Zuletzt aufgerufen: März 2021.
(4) Popkin BM et al. Obesity Reviews. 2020;21:e13128. https://doi.org/10.1111/obr.13128.


Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr allergische Reaktionen nach Wespenstichen

Mehr allergische Reaktionen nach Wespenstichen
© abet - stock.adobe.com

Experten warnen in diesen Tagen in den Medien vor einem extremen Wespen-Sommer 2019. Normalerweise gehen uns die schwarz-gelben Insekten erst im August und September auf die Nerven, doch dank der Saharahitze gehen Fachleute nun von einer verfrühten Saison mit mehr Wespen aus. In den vergangenen beiden Sommern hielt sich die Plage laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse dagegen in Grenzen: Demnach wurde knapp jeder Fünfte von rund 1.000 Befragten mindestens einmal von einer Wespe gestochen. Nur 13 Prozent der Betroffenen sagten, dass...

Das Besondere ist der kleine Körper – „Das kritisch kranke Kind“ steht im Mittelpunkt des virtuellen Kongresses

Das Besondere ist der kleine Körper – „Das kritisch kranke Kind“ steht im Mittelpunkt des virtuellen Kongresses
©Photographee.eu - stock.adobe.com

Ein sicheres Berherrschen der Behandlungsabläufe und eine systematische Beurteilung von Notfallpatienten im Kindesalter sind die Voraussetzungen für eine gute und fachgerechte Versorgung von medizinischen Notfällen im Kindesalter. Um die neuesten Entwicklungen in diesem Fachgebiet der Medizin geht es bei den Rhein-Neckar-Pädiatrietagen 2021 unter dem Titel „Das kritisch kranke Kind“. 

Lückenschluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung

Lückenschluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung
© upixa - stock.adobe.com

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) erweitert sein Angebot für Patienten mit chronischen Schmerzen durch die Eröffnung einer neuen Schmerztagesklinik. Die Patienten kommen jeden Morgen zur Behandlung und erhalten nach einem individuellen Behandlungsplan ihre Therapien. In Seminaren erfahren sie Wissenswertes über krankheits- und schmerzbezogene Themen. Am Nachmittag gehen die Patienten dann wieder nach Hause. Sie bleiben somit in ihrem häuslichen Umfeld integriert – mit allen Aufgaben und Belastungen – und können beispielsweise ihre...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Adipositas: Digitale Gesundheitslösungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden