Dienstag, 29. November 2022
Navigation öffnen
Medizin

Akutes Koronarsyndrom erfordert effektive Aggregationshemmung der Thrombozyten

Beim akuten Koronarsyndrom (ACS) ist zu unterscheiden, ob ein ST-Hebungsinfarkt (STEMI), ein Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI) oder eine instabile Angina pectoris vorliegt. Ist das geklärt und sind auch etwaige Begleiterkrankungen diagnostiziert, kommt die perkutane Koronarintervention (PCI) mit ihren verschiedenen Optionen zum Zug. Weil für ACS-PCI-Patienten mit STEMI oder NSTEMI/instabiler Angina pectoris eine hohes Mortalitätsrisiko besteht, kommt es entscheidend auf den Einsatz effektiver Thrombozyten-Aggregationshemmer an, deren Wirksamkeit rasch nach der Applikation einsetzt. Eine große Studie lässt den dezidierten Schluss zu, dass dabei der Plättchenhemmer Prasugrel (Efient®) dem Plättchenhemmer Clopidogrel überlegen ist.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Akutes Koronarsyndrom erfordert effektive Aggregationshemmung der Thrombozyten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.