Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Antikrebs-Wirkstoff Ingenolmebutat möglicher Kandidat für HIV-Eradikationstherapie

Trotz der Effektivität der antiretroviralen Therapie kann das Virus HIV1 nicht eradiziert werden, da kurz nach der Infektion latente Reservoirs für das Virus gebildet werden, wie am Beispiel des Mississippi-Babys gezeigt wurde. Mit Ingenolmebutat (ingenol-3-angelate), das von der FDA zur topischen Behandlung aktinischer Keratosen zugelassen wurde, können latente HI-Viren reaktiviert werden und damit der antiretrovitralen Therapie zugänglich gemacht werden.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Antikrebs-Wirkstoff Ingenolmebutat möglicher Kandidat für HIV-Eradikationstherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.