Freitag, 2. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

ASH 2016: Steroidsparende Effekte von Dexpramipexol bei Hypereosinophilem Syndrom

Aus einer laufenden offenen Pilotstudie wurden Daten zu Dexpramipexol zur Behandlung des Hypereosinophilen Syndroms (HES) präsentiert, die ein hämatologisches Ansprechen, Symptomverbesserungen und steroidsparende Effekte bei einer Untergruppe der Patienten mit steroidrezeptivem HES belegen. „Im Rahmen dieser Pilotstudie zeigte Dexpramipexol eine bemerkenswerte Wirksamkeit als steroidsparender Wirkstoff mit erkennbarer Toxizität bei einer Untergruppe der Patienten mit steroidrezeptivem HES.“

 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ASH 2016: Steroidsparende Effekte von Dexpramipexol bei Hypereosinophilem Syndrom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.