Donnerstag, 1. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

Aspekte zur Therapie der Multiplen Sklerose

Der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS) liegt eine Störung des regulatorischen immunologischen Netzwerks zugrunde, was in unterschiedlicher Ausprägung zu Demyelinisierung und axonalem Schaden führt. Wichtige Ziele der Therapie bestehen darin, einem Fortschreiten der Behinderung durch eine patientenorientierte Behandlung entgegenzuwirken und weitere Schübe zu vermeiden. Doch wie lässt sich die Forderung nach einer gemeinsam mit dem Patienten getroffenen Therapieentscheidung in der Routineversorgung der MS umsetzen? Welche Stolpersteine sind zu beachten? Wie können auch die für die Patienten belastenden „verborgenen“ Symptome der MS wie Fatigue, Depression oder kognitive Störungen erfasst und behandelt werden? Aktuelle und für die klinischen Praxis relevante Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das alltägliche Management der MS bot die 34. MSWerkstatt, eine praxisorientierte, interaktive Fortbildungsveranstaltung von Sanofi Genzyme.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Aspekte zur Therapie der Multiplen Sklerose"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.