Samstag, 1. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Bluthochdruck-Spezialisten: Nieren-Denervierung bleibt Option bei Therapie-resistentem Bluthochdruck

Ein minimalinvasives Verfahren namens renale Denervierung (RDN) kann vielen Menschen mit sonst nicht kontrollierbarem Bluthochdruck helfen. Das betonen Hypertonie-Spezialisten auf der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Düsseldorf trotz neuer, kritischer Daten aus den USA. "Die europäischen Erfahrungen mit der Methode sind gut, vorausgesetzt sie werden kompetent und bei den richtigen Patienten angewandt", so Hypertonie-Spezialist und Nephrologe Prof. Dr. Roland E. Schmieder (Universitätsklinikum Friedrich Alexander Universität Erlangen/Nürnberg). "Die renale Denervierung sollte erst nach gewissenhafter Bluthochdruck-Abklärung und Optimierung der Therapie zum Einsatz kommen und nur in spezialisierten und zertifizierten Zentren durchgeführt werden."


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bluthochdruck-Spezialisten: Nieren-Denervierung bleibt Option bei Therapie-resistentem Bluthochdruck"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.