Dienstag, 31. Januar 2023
Navigation öffnen
Medizin

COPD-Patienten mit Emphysem können von minimal-invasiver Behandlung mit Coils profitieren

Eine neue Therapieform in der Behandlung des Lungenemphysems ist die endoskopische Implantation von Spiralen aus Nitinol (RePneu®-Coils). Kürzlich wurden die Ergebnisse der bislang größten multizentrischen, prospektiven klinischen Machbarkeitsstudie veröffentlicht, die eine signifikante klinische Verbesserung des Zustands bei Patienten mit schwerem Emphysem durch die Coil-Behandlung bis zu einem Jahr zeigte (1). Dabei ist der klinische Nutzen der Coil-Behandlung nicht nur auf Patienten mit heterogenem Emphysem beschränkt, wie eine weitere Studie bestätigte: Auch Patienten mit homogenem Emphysem profitieren durch die Behandlung von Verbesserungen hinsichtlich Hyperinflation, Atemwegswiderstand und Leistungsvermögen bei guter Therapiesicherheit (2).

Anzeige:
E-Health NL
 

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"COPD-Patienten mit Emphysem können von minimal-invasiver Behandlung mit Coils profitieren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.