Donnerstag, 8. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

COVID-19 und Diabetes mellitus: Adipositas als gemeinsamer Risikofaktor

Dr. Beate Fessler

COVID-19 und Diabetes mellitus: Adipositas als gemeinsamer Risikofaktor
© Pixel-Shot - stock.adobe.com
Immer häufiger und immer früher wird in Deutschland die Diagnose eines Typ-2-Diabetes gestellt. In Zeiten der Pandemie eine ganz besondere Herausforderung. Der Diabetes mellitus ist nach wie vor eine der am schnellsten wachsenden Gesundheitsherausforderungen des 21. Jahrhunderts. Mehr als 7 Millionen Menschen leben in Deutschland mit dieser Stoffwechselkrankheit. Jedes Jahr kommen etwa 500.000 Neuerkrankte hinzu. "Dabei wird die Diagnose immer häufiger gestellt und die Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose immer jünger", machte Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger, München, die Problematik deutlich. Und noch immer ist die Lebenserwartung um 5-6 Jahre niedriger als bei Menschen ohne Diabetes. Die mit der Stoffwechselkrankheit einhergehenden kardiovaskulären und renalen Risiken lassen sich inzwischen mit modernen Antidiabetika, allen voran SGLT2-Inhibitoren und GLP-1-Rezeptoragonisten, reduzieren, wie große kardiovaskuläre Outcome-Studien zeigen. Sie werden allerdings nach wie vor zu selten in der Therapie genutzt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"COVID-19 und Diabetes mellitus: Adipositas als gemeinsamer Risikofaktor"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.