Dienstag, 6. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

DPP-4-Inhibitor Linagliptin kommt nicht auf den deutschen Markt

Linagliptin aus der innovativen Wirkstoffklasse der DPP-4-Inhibitoren ist zwar in 25 Ländern weltweit zugelassen, kann jedoch den Typ-2-Diabetikern in Deutschland nach wie vor nicht verordnet werden. Der Grund: Weil im Rahmen der frühen Nutzenbewertung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) dem Pharmakon kein Zusatznutzen gegenüber einer zweckmäßigen Vergleichstherapie mit Sulfonylharnstoffen attestiert wurde, hätte Boehringer Ingelheim einen für eine Innovation nicht akzeptablen Erstattungspreis auf dem Generika-Niveau der Sulfonylharnstoffe hinnehmen müssen. Deshalb hat der Hersteller die Preisverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband beendet und Linagliptin (Trajenta®) offiziell aus dem Handel genommen.

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DPP-4-Inhibitor Linagliptin kommt nicht auf den deutschen Markt "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.