Donnerstag, 29. September 2022
Navigation öffnen
Medizin

Einfluss der Ibuprofen-Einnahme der Mütter im ersten Schwangerschaftsdrittel auf Fruchtbarkeit der Töchter

Dr. Séverine Mazaud-Guiuttot und Mitarbeiter vom Forschungsinstitut INSERM in Rennes, Frankreich untersuchten das Eierstocksgewebe von 185 weiblichen Feten nach legalem Schwangerschaftsabbruch in der 7.-12. Woche (1). Die Mütter hatten in der Regel kein Ibuprofen bekommen, einige aber geplant 2-4 Stunden vor dem Schwangerschaftsabbruch. Von den Müttern ohne Ibuprofeneinnahme wurde das Ovarialgewebe ihrer Feten in vitro eine Woche lang mit oder ohne Ibuprofen kultiviert. Bei Zusatz des Schmerzmittels zum Nährmedium fand sich ein, wie sich die Autorin ausdrückte, „dramatischer Rückgang der Oozytenzahl“: Die Keimzellen starben entweder ab oder die Wachstumsrate war reduziert. Wenn die Mütter Ibuprofen eingenommen hatten, zeigten die Untersuchungen des Spiegels im Nabelschnurblut, dass das Analgetikum die Plazentaschranke ungehindert passieren kann.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Einfluss der Ibuprofen-Einnahme der Mütter im ersten Schwangerschaftsdrittel auf Fruchtbarkeit der Töchter"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.