Freitag, 27. Januar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Epidermolysis Bullosa: Entwicklung von Haut-Stammzell-Therapie für Schmetterlingskinder

Wissenschaftlern am Institut für Molekulare Biotechnologie der ÖAW in Wien ist ein großer Schritt für eine zukünftige Behandlung von Schmetterlingskindern gelungen: eine Therapie mit Fibroblasten aus induzierten pluripotenten Stammzellen zeigte bei der Maus großen Erfolg. Der nächste Schritt ist die Etablierung der Methode beim Menschen. "Schmetterlingskinder" leiden an einer folgenschweren Hautkrankheit, der sogenannten Epidermolysis Bullosa (EB).

Anzeige:
E-Health NL
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Epidermolysis Bullosa: Entwicklung von Haut-Stammzell-Therapie für Schmetterlingskinder"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.