Samstag, 13. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Erstes spezifisches Antidot für NOAK: Idarucizumab in der Praxis

Ein Patient unter der Antikoagulation mit Dabigatran erleidet plötzlich einen schweren Verkehrsunfall, ein anderer eine Gallenblasenruptur, ein dritter eine zerebrale Blutung. Für solche brisanten Notfälle wurde das spezifische Antidot Idarucizumab entwickelt. Für Dabigatran (Pradaxa®) belegt bereits die Zulassungsstudie RE-LY* eine mindestens ebenbürtige Wirksamkeit mit Warfarin - bei gleichzeitiger Reduktion lebensbedrohlicher und intrakranieller Blutungen.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erstes spezifisches Antidot für NOAK: Idarucizumab in der Praxis "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.