Freitag, 30. September 2022
Navigation öffnen
Medizin

Europäische Leitlinien zur Behandlung der Koronaren Herzkrankheit aktualisiert

Die European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) und die European Society of Cardiology (ESC) haben am 29. August die aktualisierten Leitlinien für die Behandlung der Koronaren Herzkrankheit (KHK) veröffentlicht. Die neue Fassung der Leitlinien enthält klare Empfehlungen, bei welchen Patienten die Erkrankung medikamentös, durch eine koronare Bypass-Operation oder mittels Perkutaner-Koronar-Intervention (PCI) mit Implantation eines oder mehrerer Stents behandelt werden sollte. Danach gilt stark vereinfacht: Patienten mit komplexen Stenosen profitieren langfristig von der herzchirurgischen Operation, während Patienten mit minder komplexen Stenosen durchaus auch durch eine PCI oder sogar medikamentös behandelt werden können. Noch stärker als bisher wird auch die Notwendigkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kardiochirurgen und Kardiologen bei der Behandlung einer stabilen KHK im Sinne eines Herzteams betont. Um diese zwingend notwendige Zusammenarbeit den Ärzten nachvollziehbar zu verdeutlichen, wurde von den Fachgesellschaften begleitend zu den Leitlinien eine Muster-Patienteninformation herausgegeben, die von je einem Facharzt für Kardiologie und für Herzchirurgie gegenzuzeichnen ist.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Europäische Leitlinien zur Behandlung der Koronaren Herzkrankheit aktualisiert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.