Sonntag, 27. November 2022
Navigation öffnen
Medizin

GLORIA-AF-Studie: Erste Daten geben Einblick in weltweite Verschreibungspraxis zur Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern

Boehringer Ingelheim gab kürzlich erste weltweite Daten der GLORIA™-AF-Studie (1)* bekannt, die erhebliche regionale Unterschiede in der Schlaganfallprävention bei Patienten mit Vorhofflimmern aufzeigen (2). So ergab die erste Datenauswertung aus neun Ländern in Europa, Afrika und Asien, dass ein Großteil der Patienten mit Thrombozytenaggregationshemmern wie ASS behandelt wurde oder gar keine präventive Therapie gegen Schlaganfälle erhielt (2). Internationalen Leitlinien (3,4) zufolge haben diese Patienten ein erhöhtes Schlaganfallrisiko†. Die GLORIA™-AF-Registerstudie soll erstmals den Einfluss von Patientenmerkmalen auf die Therapieentscheidungen zur Schlaganfallprävention bei neu diagnostizierten Patienten mit Vorhofflimmern weltweit untersuchen (1). Die ersten Ergebnisse der Studie wurden im Mai auf dem World Congress of Cardiology Scientific Sessions 2014 der World Heart Federation in Melbourne, Australien, präsentiert (2).


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"GLORIA-AF-Studie: Erste Daten geben Einblick in weltweite Verschreibungspraxis zur Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.