Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
FSME
FSME
Medizin
16. April 2021

HIV: Kombinationstherapie ermöglicht Verzicht auf tägliche Medikamenteneinnahme

Ab dem 01. Mai 2021 steht die erste langwirksame Injektionstherapie für virologisch supprimierte Menschen mit HIV-1 in Deutschland zur Verfügung (1-4 ). Die Kombinationstherapie aus Rilpivirin-Depot-Injektionssuspension (REKAMBYS®) und Cabotegravir-Depot-Injektionssuspension (VOCABRIA®) wird alle 2 Monate injiziert – statt einer bisher notwendigen täglichen Tabletteneinnahme (1-4).
Anzeige:
FIASP
FIASP
 
Die Relevanz eines langwirksamen Regimes wird aus den Bedürfnissen und Hoffnungen der Patienten ersichtlich: Positive Perspectives, die weltweit größte Studie, die sich auf Aussagen von HIV-Patienten stützt, zeigt, dass 54,7% der befragten Patienten einer langwirksamen Therapie offen gegenüber sind (5). Die tägliche Medikamenteneinnahme hingegen empfinden 58,4% als eine tägliche Erinnerung an die eigene HIV-Erkrankung, und 37,9% empfinden ein Risiko, dass Menschen in ihrem Umfeld dadurch von ihrer HIV-Infektion erfahren könnten (6).
 
Gruppe von Menschen mit kontrollierter HIV-Infektion – Schlüssel zur Heilung?
@ psdesign1 / Fotolia.com

Ein Team von Wissenschaftlern in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) hat eine ungewöhnlich hohe Zahl von Menschen gefunden, die positiv auf HIV-Antikörper getestet wurden, aber eine niedrige bis nicht nachweisbare Viruslast aufweisen – ohne den Einsatz einer antiretroviralen Behandlung (1). Diese Menschen werden als HIV-Elite-Controller bezeichnet. Diese bahnbrechenden Erkenntnisse, die in EBioMedicine veröffentlicht wurden,...
Lesen Sie mehr!

Voraussetzung und Zulassung

Cabotegravir + Rilpivirin sind indiziert für die Behandlung erwachsener Patienten mit dem humanen Immundefizienz-Virus-1 (HIV-1), die unter ihrem stabilen aktuellen antiretroviralen Therapieschema virussupprimiert sind (HIV RNA < 50 Kopien/ml) (1-4). Die Patienten dürfen keine derzeitigen oder früheren Hinweise auf Virusresistenzen gegen nichtnukleosidische Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NNRTI) oder Integrase-Inhibitoren (INI) aufweisen (1-4). Zudem darf es unter diesen Therapien zu keinem virologischen Versagen gekommen sein (1-4). Die Zulassung für Cabotegravir + Rilpivirin basiert auf den Ergebnissen der 3 Phase-III-Studien ATLAS-2M7, ATLAS8 und FLAIR9 mit mehr als 1.200 Probanden in 16 Ländern.

Einleitungs- und Iniitierungsphase

Die Behandlung sollte mit einer Einleitungsphase von mindestens 28 Tagen beginnen, bei der die Wirkstoffe Cabotegravir und Rilpivirin jeweils täglich oral eingenommen werden. Im zweiten und dritten Monat folgt die Initiierungsphase, in welcher die Cabotegravir- und Rilpivirin-Injektionen intramuskulär in je eine Gesäßseite durch medizinisches Fachpersonal appliziert werden. Ab dem fünften Monat erfolgen die Injektionen alle 2 Monate (1-4).

Quelle: Janssen

Literatur:

(1) Aktuelle Rekambys® Depot-Injektionssuspension Fachinformation.
(2) Aktuelle Vocabria® Depot-Injektionssuspension Fachinformation.
(3) Aktuelle Vocabria® Filmtabletten Fachinformation.
(4) Aktuelle Edurant® Filmtab­letten Fachinformation.


Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

Das könnte Sie auch interessieren

Preisgekrönte App „Rootd" gegen Angst und Panikattacken jetzt auf Deutsch verfügbar

Preisgekrönte App „Rootd" gegen Angst und Panikattacken jetzt auf Deutsch verfügbar
©shintartanya - stock.adobe.com

Rootd, eine führende App gegen Angstzustände und Panikattacken, wird von Hunderttausenden zufriedenen Nutzern auf der ganzen Welt verwendet und hilft ihnen in den Momenten, in denen sie es am dringendsten benötigen, mit interaktiven Übungen und auf kognitiver Verhaltenstherapie basierenden Lehrplänen. Ania Wysocka, die Rootd aufgrund direkter Erfahrungen mit Angstzuständen gründete, sagt, dass diese Übersetzung eine direkte Reaktion auf die Nachfrage der Benutzer in Deutschland ist, verbunden mit der weltweit erhöhten Angst und...

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

Stress, Angst, Trauer: Immer mehr Menschen mit Depressionen

Stress, Angst, Trauer: Immer mehr Menschen mit Depressionen
© Kittiphan - stock.adobe.com

Isolation, Streit in der Familie, Existenzängste durch Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Insolvenz: In der Corona-Krise haben Menschen besonders stark mit psychischen Problemen zu kämpfen. Was sich durch die Pandemie jetzt noch einmal zuspitzt, ist bereits seit Jahren ein ernstzunehmendes Problem. Laut Daten der KKH Kaufmännische Krankenkasse leiden immer mehr Menschen an Depressionen: 2018 haben Ärzte bei rund 220.000 KKH-Versicherten bundesweit eine depressive Episode diagnostiziert. Gegenüber 2008 bedeutet das ein Plus von rund 40 %. Den im Ländervergleich...

Rückenfit an der frischen Luft

Rückenfit an der frischen Luft
© AGR/BdR

Zum 17. Mal findet am 15. März 2018 der Tag der Rückengesundheit statt. Das diesjährige Motto „Rückenfit an der frischen Luft“ möchte dazu motivieren, sich mehr in der Natur zu bewegen und sportliche Aktivitäten im Freien zu genießen. Frische Luft belebt Körper und Geist und Tageslicht sorgt zusätzlich für gute Laune. Initiiert und organisiert wird der Aktionstag von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Rund um den 15. März finden bundesweit zahlreiche...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HIV: Kombinationstherapie ermöglicht Verzicht auf tägliche Medikamenteneinnahme"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert