Donnerstag, 1. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

Hypoglykämie: Ängste behindern adäquate Insulin-Therapie

Helga Brettschneider

Unterzuckerungen sind für Diabetespatienten mit Insulintherapie eine ständige Gefahr und Quelle der Angst. Trotzdem nimmt nur jeder Zweite nach solchen Ereignissen Kontakt zu seinem Arzt auf. Dabei verschlechtern Hypoglykämien die Lebensqualität, können Beeinträchtigungen bis hin zu kognitiven Störungen nach sich ziehen und bedrohen schlimmstenfalls das Leben. Und sie sind erheblich häufiger, als viele glauben. Das zeigen deutsche Daten von 2.071 Patienten mit Insulintherapie: 81,3% der Typ-1- und 39,7% der Typ-2-Diabetiker hatten in den 4 Wochen zuvor Unterzuckerung/en erlitten. Bei 9,1% und 5,4% waren sogar schwere Hypoglykämien mit Fremdhilfebedarf aufgetreten, berichtete Prof. Werner Kern aus Ulm. Nächtliche Ereignisse nannten 37,3% und 12,2%.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hypoglykämie: Ängste behindern adäquate Insulin-Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.