Samstag, 13. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Idarucizumab: Erstes NOAK-spezifisches Antidot in Europa zugelassen

Mit Idarucizumab steht erstmals ein spezifisches Antidot für ein NOAK (1) zur Verfügung. In kritischen Notfallsituationen kann es die antikoagulatorische Wirkung des direkten Thrombininhibitors Dabigatran innerhalb weniger Minuten aufheben. Die Zulassung von Idarucizumab eröffnet eine wichtige neue Option im Management von Dabigatran- Patienten in Notfallsituationen", erklärte Prof. Dr. Harald Darius, Berlin. Idarucizumab (Praxbind®) ist ein humanisiertes Antikörperfragment (Fab), das spezifisch an Dabigatran-Moleküle bindet und so deren Aktivität inhibiert, ohne in die Gerinnungskaskade einzugreifen. Das Antidot wurde speziell für den Einsatz bei Patienten entwickelt, die unter der Antikoagulation eine nicht beherrschbare oder lebensbedrohliche Blutung erleiden oder eine Notoperation bzw. -intervention benötigen.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Idarucizumab: Erstes NOAK-spezifisches Antidot in Europa zugelassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.