Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

IPF: In-vitro-Studie gibt Einblick in den Wirkmechanismus von Pirfenidon

Der Hedgehog (Hh) Signaltransduktionsweg ist u.a. für fibrotische Vorgänge verantwortlich und steht eng mit dem profibrotischen Zytokin TGF-b in Verbindung (1). Daher war dieser Signalweg Mittelpunkt einer in-vitro-Studie, die zur weiteren Aufklärung des Wirkmechanismus von Pirfenidon (Esbriet®) bei der idiopathischen Lungenfibrose (IPF) beigetragen hat. Die Ergebnisse zeigen, dass Pirfenidon ein Schlüsselprotein im Hh Signaltransduktionsweg destabilisieren und dadurch profibrotische Prozesse verlangsamen kann.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"IPF: In-vitro-Studie gibt Einblick in den Wirkmechanismus von Pirfenidon"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.