Sonntag, 29. Januar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Studie: Frühe Behandlung mit Interferon-beta-1b ist bei klinischem isoliertem Syndrom vorteilhaft

In der BENEFIT-Studie wurden Patienten mit neu diagnostiziertem klinischem isoliertem Syndrom entweder einer frühen Behandlungsgruppe mit Verabreichung von Interferon-beta-1b oder einer verzögerten Behandlungsgruppe (Placebo) zugeteilt. Bei Entwicklung einer klinisch eindeutigen Multiplen Sklerose oder spätestens nach 2 Jahren konnten die Patienten in der Placebogruppe zu einer Behandlung mit Interferon-beta-1b oder einer anderen Behandlung wechseln. In der Studie von Kappos et al. (2016) werden nun die Ergebnisse 11 Jahre nach der ursprünglichen Randomisierung beschrieben.
Anzeige:
E-Health NL
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studie: Frühe Behandlung mit Interferon-beta-1b ist bei klinischem isoliertem Syndrom vorteilhaft"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.