Samstag, 1. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Licht als Schlüssel zum Malaria-Medikament

Die Synthese eines Naturstoffs wie Artemisinin ist aufwendig und teuer. Nun stellen Daniel Kopetzki und Peter Seeberger Artemisinin aus einer anderen, natürlich vorkommenden Verbindung her: Aus dem Einjährigem Beifuß extrahierten sie die Artemisininsäure. Sie ist ein Vorläufer des Artemisinins und liegt in größerer Konzentration vor als Artemisin selbst. Die Wissenschaftler setzten die reduzierte Form der Artemisinsäure mit photochemisch erzeugtem Singulett-Sauerstoff um und erhielten, nach wenigen weiteren Schritten, das gewünschte Artemisinin.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Licht als Schlüssel zum Malaria-Medikament"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.