Sonntag, 4. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

Malaria: Wirkstoff SC83288 im Tiermodell erfolgreich

Bei der schweren, von Plasmodium falciparum verursachten Malaria kommt es zu gefährlichen Durchblutungsstörungen und neurologischen Komplikationen. Wird der Betroffene nicht sofort behandelt, führt die Erkrankung unweigerlich zum Tod. Die derzeit gebräuchlichen Medikamente, Artesunat und Chinin, haben zum einen unerwünschte Nebenwirkungen, zum anderen werden immer mehr Plasmodien resistent gegen diese Wirkstoffe. Wissenschaftler haben eine neue Substanz entwickelt, die schwere Malaria in humanisierten Mäusen heilen konnte.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Malaria: Wirkstoff SC83288 im Tiermodell erfolgreich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.