Dienstag, 6. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

Muskeldystrophie Duchenne: Intrinsische Dysfunktion der Muskelstammzellen ursächlich

Einem internationalen Forscherteam an der University of Ottawa in der kanadischen Provinz Ontario ist ein wichtiger Durchbruch bei der Erforschung von Muskeldystrophie Duchenne gelungen. Die Gruppe um Dr. Michael Rudnicki, Leiter des Regenerative Medicine Programs am Ottawa Hospital Research Institute fand in einer Studie heraus, dass die Muskelerkrankung unter anderem auf eine intrinsische Dysfunktion der Muskelstammzellen zurückzuführen ist.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Muskeldystrophie Duchenne: Intrinsische Dysfunktion der Muskelstammzellen ursächlich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.