Montag, 2. August 2021
Navigation öffnen
Medizin
14. September 2012

Neues Fachportal mit alltagstauglichen Tipps zum Leben mit COPD

Ein neues Fachportal bündelt für Ärzte praxisrelevante Serviceangebote auf einer zentralen Plattform. Medizinische Fachkreise erhalten hier neben multimedial aufbereiteten Informationen ebenfalls die Möglichkeit zum direkten Austausch mit Kollegen rund um pneumologische Themen. Auch die Fachkreisseiten von Tiotropium (Spiriva®), zur Dauertherapie bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), sind in das neue Webportal integriert.

Anzeige:
OFEV
OFEV

Interessierte Ärzte finden auf www.boehringer-interaktiv.de Informationen über Therapie und Anwendung des langwirksamen Anticholinergikums Tiotropium. Vor 10 Jahren wurde Spiriva® im HandiHaler® in den deutschen Markt eingeführt – und wird heute von nationalen (1) und internationalen (2) Leitlinien als ein Mittel der ersten Wahl beim Start in die langwirksame COPD-Therapie und zur Reduktion von Exazerbationen empfohlen. E-Loks informieren u. a. über die Bedeutung der POET-COPD®-Studie (3) zur Senkung des Exazerbationsrisikos und über die Auswirkung des GOLD-Update (2) auf die leitliniengerechte COPD-Therapie.

Darüber hinaus stellen die neuen Internetseiten zahlreiche Serviceangebote für die pneumologische Praxis zur Verfügung: Einminütige COPD-Experten-Videos bieten konzentriertes Fachwissen, eine kostenlose Lungenfunktions-App liefert Diagnostik für die Kitteltasche und eine interaktive Online-Fortbildungsreihe hält Ärzte rund um die chronische Lungenerkrankung auf dem aktuellsten Stand.

Die Fortbildungsmöglichkeiten werden durch den Respiratory Science Alert unterstützt. Dieses kostenlose Service-Angebot von Boehringer Ingelheim bietet Ärzten einfach und schnell Zugriff auf aktuelle wissenschaftliche Originalpublikationen der Fachbereiche COPD und Asthma. Ärzte erhalten durch die frühzeitige Online-Verfügbarkeit der Publikationen einen Wissensvorsprung.
  
Literaturhinweise:
(1) Vogelmeier C et al. Pneumologie 2007; 61: 1-40
(2) Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease. Global strategy for the diagnosis, management and prevention of chronic obstructive pulmonary disease. 2011. (Online) Available at: http://www.goldcopd.org/uploads/users/files/GOLD_Report_2011Dec30.pdf
(3) Vogelmeier C et al. N Engl J Med 2011; 364: 1093–1103 

Quelle: Boehringer Ingelheim


Anzeige:
Pradaxa
Pradaxa
 
Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht
© M.studio / fotolia.com

Eine Studie mit mehr als 218.000 Teilnehmern aus über 50 Ländern zeigt: Nicht nur Obst, Gemüse und Nüsse sind herzgesund und verlängern das Leben, sondern auch nicht-verarbeitetes Fleisch und Milchprodukte. Die konsumierte Menge raffinierter Kohlenhydrate sollte begrenzt werden. Diese Studienergebnisse dürfen allerdings nicht als Freibrief für exzessiven Konsum für Fleisch und fetten Käse gesehen werden, sondern als Plädoyer für eine ausgewogene Ernährung, sagen deutsche Kardiologen.

Corona-Krise – und alles wächst über den Kopf? Fachverband bietet schnelle auch kostenlose (Online-)Hilfe

Corona-Krise – und alles wächst über den Kopf? Fachverband bietet schnelle auch kostenlose (Online-)Hilfe
© JenkoAtaman / Fotolia.com

Schnelle psychosoziale Beratung für Eltern, Kinder, Jugendliche und Fachkräfte bieten Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) in der Corona-Krise an. Der Fachverband mit fast 8.000 Mitgliedern hat dafür kurzfristig einen Beratungs- und Supervisionspool eingerichtet, über den qualifizierte Mitglieder professionelle Hilfe per Telefon oder über Online-Medien auch ehrenamtlich anbieten.

Neue KI-Technik: Erkennen von Pneumonien unter Wahrung der Privatsphäre

Neue KI-Technik: Erkennen von Pneumonien unter Wahrung der Privatsphäre
©kras99 - stock.adobe.com

Künstliche Intelligenz (KI) kann medizinisches Personal in der Diagnostik unterstützen. Sie zu trainieren erfordert allerdings den Zugriff auf ein schützenswertes Gut: medizinische Daten. Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) hat eine Technik entwickelt, die die Privatsphäre der Patienten beim Trainieren der Algorithmen schützt. Anwendung findet die Technik nun erstmals in einem Algorithmus, der in Röntgenbildern Pneumonien erkennt.

Schlaflose Nächte und grüner Star gehen oft Hand in Hand

Schlaflose Nächte und grüner Star gehen oft Hand in Hand
© HQUALITY - stock.adobe.com

Menschen, die an der Augenerkrankung grüner Star (Glaukom) leiden, sind häufig auch von Schlafstörungen betroffen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass verschiedene Probleme beim Ein- oder Durchschlafen mit einem grünen Star verbunden sind1. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Schlafstörungen entweder ein Risikofaktor für das Glaukom oder eine Folge dessen sein könnten. Die DOG – Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft erinnert vor diesem Hintergrund daran, dass der grüne Star nur durch eine augenärztliche Untersuchung entdeckt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neues Fachportal mit alltagstauglichen Tipps zum Leben mit COPD"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)