Sonntag, 29. Januar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Neuro-AIDS: Körpereigener antiviraler Faktor hemmt Viren-Produktion in Makrophagen

Eine HIV-Infektion lässt sich mittlerweile gut behandeln, doch mehr als 50% der Infizierten leiden unter Sprachstörungen, Lähmungen oder Demenz (Neuro-AIDS). Nicht alle Medikamente können die "Blut-Hirnschranke" passieren, was die Therapie solcher neurologischer Störungen erschwert. Jetzt haben Wissenschaftler um Prof. Frank Kirchhoff einen körpereigenen antiviralen Faktor entdeckt, der eine tragende Rolle bei Neuro-AIDS spielen könnte.

Anzeige:
E-Health NL
 

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neuro-AIDS: Körpereigener antiviraler Faktor hemmt Viren-Produktion in Makrophagen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.