Dienstag, 9. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern als interdisziplinäre Herausforderung: Therapieoptimierung durch neue Wirkstoffe

Die Behandlung von Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) einschließlich der Primär- und Sekundärprävention von Schlaganfällen und anderen thromboembolischen Komplikationen ist eine interdisziplinäre Herausforderung. Dabei stehen die neuen oralen Antikoagulanzien wie z. B. die Faktor-Xa-Inhibitoren im Fokus des gemeinsamen Interesses. Diese Substanzen, beispielsweise Edoxaban*, könnten einen entscheidenden Fortschritt in der Antikoagulation bei VHF bringen, da sie im Vergleich zu den etablierten Vitamin-K-Antagonisten (VKA) ein verbessertes Nutzen-Risiko-Verhältnis aufweisen. Die orale Antikoagulation bei VHF war das Thema eines von Daiichi Sankyo Deutschland veranstalteten Symposiums anlässlich der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung (DGK). Hierbei berichteten Experten aus Kardiologie, Neurologie und Hämostaseologie über aktuelle Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Sicht ihres jeweiligen Fachgebiets.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern als interdisziplinäre Herausforderung: Therapieoptimierung durch neue Wirkstoffe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.